http://www.mineralbox.dehttp://www.mineraliengrosshandel.comhttp://www.terra-mineralia.de

Autor Thema: Fluorit, Makroaufnahme  (Gelesen 1765 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline IntronX

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 306
  • Fluorit "Mahodari, Indien"
Fluorit, Makroaufnahme
« am: 28 Okt 17, 14:48 »
Grüße,

bin grad dabei die Alpha5000 zu testen. Als Objektiv verwende Ich das FE 50mm F2,8 Macro, von Sony. Ich wollte nur mal wissen, ob die Perspektive ankommt. Leider hab Ich noch nicht wirklich Ahnung von dem ganzen Drumherum der Fotografie.
Daher auch die Frage: Kennt jemand eine gute Online-Anleitung für Einsteiger wie dass mit Stacking etc. funktioniert?
Habe nur bescheidene Mittel. Ein Tischstativ und eine Doppel-Schwanenhals-Leuchte.


MfG

Online Sebastian

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.383
Re: Fluorit, Makroaufnahme
« Antwort #1 am: 28 Okt 17, 15:03 »
Moin Lars,
das ganze Fotografie-Thema ist nicht so wild.
Die gute Nachricht zuerst: Du bist doch schon gut ausgerüstet für
die Handstufenfotografie.
Stacking ist nicht schwer, auch wenn es gerne als Hexenwerk angesehen wird.
Kannst du deine Kamera fernsteuern? Das würde dir helfen, ist aber kein Muss.
Im Grunde musst du für Stacking nur den Fokus in kleinen Schrittendeines Objektives verändern und jedes mal ein Foto machen.
Warum macht man das? Um die Blende mit der besten Abbildungsleistung zu verwenden. Meist um 5,6.
Also: Stufe einstellen (Hintergrund gestalten) und dann per manueller Steuerung den Focusring auf den vordersten Kristall stellen und das erste Foto machen.
Dann je nach Tiefenschärfe den Focusring etwas weiter drehen und das nächste Foto machen. Solange bis du alles abgefahren hast was du scharf haben möchtest.
Dann wirfst du die Bilder in ein Stackingprogramm (kostenlos sind comnine zp, piccolay z.b) oder Helicon Focus oder Zerene stacker.
Fertig.
Auf Helicon Focus gibt es entsprechende Tutorials.
Beste Grüße,
Sebastian

Offline IntronX

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 306
  • Fluorit "Mahodari, Indien"
Re: Fluorit, Makroaufnahme
« Antwort #2 am: 28 Okt 17, 15:16 »
Hi Sebastian,

danke für Deinen Beitrag!
Jetzt bin Ich doch sehr zuversichtlich, klingt gar nicht so kompliziert wie Ich dachte. Mit dem Objektiv macht es auch wirklich Spaß. Die Bilder sprechen für sich. Nur mit dem Licht muss ich noch zurecht kommen.
Ich werde das Wochenende nutzen und den ernsthaften Einstieg in die Makrofotografie zelebrieren. Hoffentlich dann mit dem ganzen Kristall in voller Schärfe als Endergebnis.
Jetzt geht's erst mal ne Runde in nen Vogelsberg-Krater.


Schönes Wochenende und Glück auf!

Offline IntronX

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 306
  • Fluorit "Mahodari, Indien"
Re: Fluorit, Makroaufnahme
« Antwort #3 am: 30 Okt 17, 16:28 »
CombineZP war ein sehr guter Tipp.
Leider habe ich den Fluorit nicht mehr im richtigen Winkel hinbekommen.
Daher gibt's hier jetzt ein Foto von einem schönen Calcit xx auf Basalt. Fundort war der Steinbruch Nickel, in Ober-Widdersheim (Wetterau-Kreis), Hessen. Wahrscheinlich aus den 70er, 80er Jahren. Das gute Stück passt gerade mal so in eine Micromount-Dose. Die richtige Belichtung ist noch nicht perfekt. Ich arbeite daran.
Wie kann man denn die Bildgröße berechnen? Bei den meisten Bildern steht ja eine Millimeter-Angabe.


MfG

Offline harzgeist

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.234
Re: Fluorit, Makroaufnahme
« Antwort #4 am: 30 Okt 17, 18:11 »
Wie kann man denn die Bildgröße berechnen? Bei den meisten Bildern steht ja eine Millimeter-Angabe.

Am einfachsten ist es, bei der jeweiligen Einstellung ein Lineal zu fotografieren  :D  Nach einiger Zeit kennt man dann die sich ergebenden Bildbreiten.
Bei "Focusstacking" ändert sich der Abbildungsmaßstab naturgemäß geringfügig, ist aber bezüglich der anzugebenden Bildbreite eher unerheblich. Allerdings nimmt dieser Effekt mit wachsender Vergrößerung stark zu. Günstiger ist dann "Railstacking". Dabei bleibt die Einstellung am Objektiv konstant und der Abstand zum Objekt wird verändert. Die mit dem Lineal ermittelte Bildbreite gilt dann für den gesamten Stack.

Zur Beleuchtung ist es günstig, ein Stück Transparentpapier/Küchenpapier/Toilettenpapier nahe an der Stufe zu platzieren und dieses dann an zu leuchten.

Thomas

Online Sebastian

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.383
Re: Fluorit, Makroaufnahme
« Antwort #5 am: 30 Okt 17, 21:31 »
Ui Schärfe ist ja top geworden.
Aber am Hintergrund würde ich dann als nächstes arbeiten (Photoshop oder direkt)
Beste Grüße,
Sebastian.

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge

Re: Mineralienbilder von Klaus Schäfer 05 Dez 19, 12:26
[Gemischte Bildbeiträge]
Re: Mineralienbilder von Roadrunner 04 Dez 19, 22:32
[Gemischte Bildbeiträge]
Re: Mineralienbilder von Bode 04 Dez 19, 21:31
[Gemischte Bildbeiträge]