http://www.terra-mineralia.dehttp://www.mineraliengrosshandel.comhttps://www.echte-hingucker.de/

Autor Thema: Gestein, Elbingeröder Komplex  (Gelesen 483 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.353
Gestein, Elbingeröder Komplex
« am: 19 Nov 18, 22:19 »
Hallo,

wie kann ich dieses Gestein benennen?

Das geschnittene Stück stammt vom Weißen Stahlberg bei Rübeland.
Es handelt sich um einen ca. 5cm starken Gesteinsgang der sideritisches Eisenerz durchschlägt.
Das Gestein hat eine dunkelgrüne Matrix in die zahlreiche graugrüne, sechseitige, teils zonarbau zeigende Kristalle eingelagert sind.
Mit den Kristallen kann man gerade noch Flaschenglas ritzen.

Keratophyr und Lamporphyr habe ich von dort anders in Erinnerung.

Vielen Dank schon mal,
Michael

Offline Sprotte

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 272
Re: Gestein, Elbingeröder Komplex
« Antwort #1 am: 05 Dez 18, 14:53 »
Hallo Michael,

interessantes Gestein - nur leider nur anhand der Bilder und der gegebenen Informationen kaum bestimmbar. Deshalb einige Frage von mir:
- Ist erkennbar, woraus die Matrix besteht? Dominieren Schichtsilikate (Glimmer, Chlorit)?
- Wie sieht es mit Spaltbarkeit/dem Bruch der eingelagerten Kristalle aus? Zeigen die Kristalle innerhalb der Matrix eine Vorzugsausrichtung?
- Wie hoch ist etwa die Dichte des Gesteins?

Viele Grüße
Sprotte (Ralf)

Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.353
Re: Gestein, Elbingeröder Komplex
« Antwort #2 am: 05 Dez 18, 20:10 »
Hallo Ralf,

erstmal Danke für deine Antwort!

Die Matrix besteht aus einer einheitlichen schwarz/grünen Masse. In dieser Masse ist partiell  eine noch dunklere strukturlose Masse eingelagert. Einzelne Mineralien kann ich mit 40facher Vergrößerung darin nicht ausmachen.

Die Spaltbarkeit der eingelagerten Kristalle ist gut, ich möchte sie mit der von Prehnit vergleichen. Die Spaltflächen machen einen "gebogenen" Eindruck.

Die bevorzugte Ausrichtung der Kristalle scheint die von Salband zu Salband zu sein. Ich habe viele Kristalle quer geschnitten.

Die Dichte beträgt 3,3 wobei an der Rückseite aber noch etwas Erz anhaftet.

Grüße,
Michael
« Letzte Änderung: 05 Dez 18, 20:19 von Harzsammler »

Offline Erik

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.231
Re: Gestein, Elbingeröder Komplex
« Antwort #3 am: 05 Dez 18, 21:20 »
Könnten die Kristalle Feldspäte sein? Ich meine auf den letzten beiden Bildern stellenweise Entmischungslamellen zu erkennen?

Gruß, Erik


Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.353
Re: Gestein, Elbingeröder Komplex
« Antwort #4 am: 06 Dez 18, 16:32 »
Ob es Feldspäte sind weiß ich nicht, auf jeden Fall habe sie einen sechsseitigen Querschnitt und Zonarbau.

Grüße,
Michael

Offline Sebastian

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.284
Re: Gestein, Elbingeröder Komplex
« Antwort #5 am: 06 Dez 18, 16:38 »
Hallo,
Die Antwort schrieb ich schon einmal. Ich weiß das die Antwort unbefriedigend ist.
Aber: Ohne Dünnschliff geht da nicht viel. Eventuell nicht mal ein Dünnschliff, je nach Korngröße, Kristallinität
der Matrix. Was erhoffst du dir für Antworten? Leute die Ahnung davon haben sagen dazu nichts, die die keine Ahnung haben fangen an zu raten.
Was hast du gewonnen?
Gruß Sebastian


Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.353
Re: Gestein, Elbingeröder Komplex
« Antwort #6 am: 06 Dez 18, 20:42 »
Was erhoffst du dir für Antworten? Leute die Ahnung davon haben sagen dazu nichts, die die keine Ahnung haben fangen an zu raten.
Was hast du gewonnen?
Gruß Sebastian
... die Anfrage stand hier eher drin als an anderer Stelle

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge