http://www.mineraliengrosshandel.comhttps://www.stonemaster-onlineshop.dehttp://www.vfmg.de/vfmg/Menue-1/Aufschluss/aufschluss.html

Autor Thema: Frohe Weihnachten und guten Rutsch  (Gelesen 342 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Angler

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Frohe Weihnachten und guten Rutsch
« am: 24 Dez 18, 18:54 »
Hallo werte Experten und Foristen,
wir wollten Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen und uns herzlich für die Unterstützung, bei der richtigen Zuordnung unserer Funde, bedanken. :) Auf diese hoffen wir auch in 2019. ;)

Wir haben auch ein kleines Weihnachtsgeschenk für Euch! 8) Unsere Damen hatten es bzw. ihn aus der letzten Trommelfüllung aussortiert, weil er keine schöne Form annehmen wollte, zu hart. Wir haben ihn uns dann etwas näher angesehen und glauben einen seltenen Albit-Felsit-Porphyr vor uns zu haben.
Er passt auch gut zu Weihnachten, denn in dem nächtlich schwarzen Himmel, schwimmen wie Schneeflocken, die Albit-Kristalle. :)

VG von der brandenburger Rentnerband und Michael

PS. Der Kiesel ist 3,5cm lang, 3,5cm breit und etwa 2cm hoch. Bitte entschuldigt die Spiegelungen auf den Bildern, aber bei den polierten Stein haben wie es nicht besser hinbekommen. :'(

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 77
Re: Frohe Weihnachten und guten Rutsch
« Antwort #1 am: 26 Dez 18, 18:09 »
Moin  :)
ein Albit-Felsitporphyr ist es definitiv nicht, der wäre grau, mit dichter Grundmasse, die punktartig von dunklen Mineralen durchsetzt ist sowie einigen weißen Einsprenglingen (Albit, von Hand nicht bestimmbar), siehe hier: http://www.kristallin.de/fi/f_albitfelsit.htm#Anker1

Bei Eurem Fund dürfte es sich eher um einen gewöhnlichen Gabbro oder Hornblendegabbro handeln.

Grüße,
karlov

Offline Angler

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Re: Frohe Weihnachten und guten Rutsch
« Antwort #2 am: 27 Dez 18, 20:55 »
Hallo karlov,
ach je, dass ist aber schade. Wir hatten den Stein nach unseren Rudolphs bestimmt. Den Hornblende-Gabbro hatten wir ausgeschlossen, weil auf unseren Bildern die Fedspäte dort viel größer sind (teilweise bis 2cm) und in unserem Stein sind sie max. 2mm, auch konnten wir außer schwarz und weiß-hellgelblich keine anderen Farben sehen.

Aber Du wirst schon Recht haben, denn die Bilder von Deinem Link zeigen ein anderes Gefüge. Dann sollten zumindest Teile der schwarzen Matrix Augit sein.
Wahrscheinlich ist er eine Variante eines typischen gewöhnlichen Gabbros, nur eben mit sehr kleinen Feldspäten.

Vielen Dank für Deine Richtigstellung und beste Wünsche für Dich und Deine Familie aus Brandenburg für das kommende Jahr 2019. :)

VG von der brandenburger Rentnerband und Michael

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge