http://www.mineraliengrosshandel.comhttp://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/http://www.titanwerkzeug.at

Autor Thema: UV-Lampe - welche kaufen?  (Gelesen 1080 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gsiberger

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 442
  • Klettern und Strahlen
    • Ländle Strahler
UV-Lampe - welche kaufen?
« am: 21 Jul 19, 21:49 »
Hallo,

ich beabsichtige mir eine UV-Lampe zuzulegen die zwei Zwecke erfüllen soll:

- Klebstoff von möglicherweise reparierten Stufen zum Leuchten bringen
- Mögliche Fluoreszenz von Eigenfunden (Calciten) zeigen

Nun habe ich in den bisherigen Forumsbeiträgen herausgefunden a) es gibt langwelliges und kurzwelliges Licht und b) Geldscheinprüfer können ganz passabel sein. Ich kenne mich aber zu wenig aus, um sagen zu können welches Licht ich benötige bzw ob so ein Geldscheinprüfer beide meine Wünsche abdeckt.

Hat jemand vielleicht etwas Rat für mich hier oder kann vielleicht sogar ein Gerät empfehlen? Gibt es welche wo man die Wellenlänge verstellen kann? Und gibt es einen bestimmten Bereich wo der Klebstoff leuchten würde?

Danke schon mal und schöne Grüße,
Johannes

Online Lynx

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 356
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #1 am: 21 Jul 19, 22:12 »
Hallo Johannes

Taschenlampe oder Betrachter?

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe billiger (aber für viele Zwecke ausreichender) Taschenlampen am Markt. Persönlich bevorzuge ich 1 Chip LED-Lampen (es gibt ja auch solche mit 12 LEDs oder mehr) mit einer 365nm Leistungs-LED, da am liebsten Nichia-LEDs, weil das Spektrum sauber und die Leistungsdichte hoch ist. Da gäbe es zum Beipiel die Convoy mit Nichia-365nm LED ("Convoy S2+ Nichia 365nm UV LED" für etwas über 50 Euro). Oder aber auch billigere Taschenlampen (auch 365 nm)+passendes UV-Bandpassfilter (UG1 oder äquivalent), die gibt es mittlerweile auch günstig. So eine Kombi liegt dann unter 20 Euro und ist für die meisten Zwecke ausreichend.

Warum 365nm? Das Spektrum einer UV-LED reicht noch einige nm über die typische angegebene Zentralwellenlänge hinaus. Und ab rund 395 nm kann man das Licht sehen. Wenn also als Zentralwellenlänge 385 nm  angegeben ist, kannst Du davon ausgehen, dass Du den blauvioletten Teil ab 395 nm siehst und dadurch Dein visueller EIndruck einer Farbe verfälscht wird (zumal direktes Anregungslicht dann heller als die Lumineszenz). Aus dieser Überlegung heraus empfehle ich, Filter zu nutzen.

Zuletzt: Bitte pass auf Deine Augen auf.

Gruß, Martin

Offline gsiberger

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 442
  • Klettern und Strahlen
    • Ländle Strahler
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #2 am: 23 Jul 19, 21:29 »
Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort und Zeit, Martin!

Eine Taschenlampe müsste für meine Zwecke jedenfalls reichen. Hab mir eins der erwähnten Modelle bestellt.

Ich denke mal, dass das Ding nicht auf die Augen gerichtet werden sollte und dass Reflektionen in Kristallen nicht ganz so tragisch sind?

Hat jemand Erfahrungen mit UV-Licht und Kleber? In welchem Bereich müsste der Kleber denn zu leuchten anfangen?

Grüße,
Johannes

Online Lynx

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 356
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #3 am: 23 Jul 19, 21:40 »
Hallo Johannes

vermutlich sollte die 365 nm im Allgemeinen Kleber zum blauweißen Leuchten bringen. Aber es gibt auch Kleber, die das nicht tun, z.B. weil absorbierende Füllstoffe drin sind (Russ - schwarz, oder TiO2 - weiss) oder die Polymere des Klebers nicht fluoreszieren...
Da musst Du ausprobieren und Erfahrung sammeln.

Wegen der Augen: wenn Du einen Kristall unterm Mikroskop anschaust und mit UV beleuchtest, dann solltest Du unbedingt aufpassen. Selbst wenn das Objektiv einiges absorbiert, kann noch genug - und dann fokussiert - durchkommen, dass es den Augen schadet. Reflektionen am Kristall können durchaus eine Menge zurückstrahlen. Überhaupt: bei guten UV-Quellen siehst Du das Licht nicht, und die Strahlung kann trotzdem sehr intensiv sein.

Kurzum: eine Schutzbrille ist durchaus sinnvoll.

Grüße, Martin

Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.684
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #4 am: 23 Jul 19, 22:37 »
Hallo,

ich habe eine UV-Beast, umschaltbar auf  normale Taschenlampe.

Was Klebestellen angeht muss man teils sehr genau hinschauen.
Wie schon geschrieben, fluoresziert nicht jeder Kleber und man kann es auch kaschieren.
Dann kommt es auch darauf an, wie sauber gearbeitet wurde (wenn es dick rausquillt ist es natürlich einfach).
Unter dieser Lampe und auch unter meiner alten UV Neonröhre ist dann ein mattes blau-weißes Leuchten zu sehen.

Grüße,
Michael

Offline Fischmen

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 20
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #5 am: 27 Jul 19, 08:56 »
Hallo.

Bei der Firma Krantz kann man eine langwellige (LW) UV-Lampe im Taschenlampenformat für 38,50 Euro kaufen.

Sehr schön handlich ist sie-habe dort meine Lampe erworben.

Grüße

Gerald.

Offline gsiberger

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 442
  • Klettern und Strahlen
    • Ländle Strahler
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #6 am: 03 Aug 19, 22:13 »
Vielen lieben Dank allen für die Antworten, das hat mir bei der Wahl echt sehr geholfen!

Schöne Grüße,
Johannes

Online Lynx

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 356
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #7 am: 14 Sep 19, 21:36 »
Hallo,
hab grad in UV-Bilder gegraben und das hier  von Stefan (skibbo) gefunden. Ist vielleicht in dem Zusammenhang interessant: Lumineszenz einer Klebestelle.

Gruß, Martin

UV-Lampe - welche kaufen?

Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.684
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #8 am: 14 Sep 19, 22:35 »
Ein sehr schönes Beispiel!
Hier sieht man deutlich wie schwer es ist sauber gearbeitete Klebestellen unter UV zu erkennen.
(hätte man den Überstand entfernt, wäre nix zu sehen)

Grüße,
Michael

Offline seisteff

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 338
Re: UV-Lampe - welche kaufen?
« Antwort #9 am: 14 Sep 19, 22:48 »
Hallo Johannes

Einen Geldscheinprüfer kannst du von Kurzwelle auf Langwelle umschalten.
Der reicht für alles. Hat mal 30€ gekostet.(vor 10 Jahren)

Grüße seisteff

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge