https://www.echte-hingucker.de/http://www.desire-for-joy.comhttp://www.crystal-treasure.com

Autor Thema: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe  (Gelesen 695 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Merle

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« am: 01 Sep 19, 13:19 »
Hallo,
nachdem ich in letzter Zeit mit ganz viel Neugier und Interesse diverse Beiträge hier im Forum studiert habe, trau ich mich jetzt doch mal, meine Fundstücke hier einzustellen und nachzufragen, ob jemand Näheres dazu sagen kann. Es ist mir ein wenig peinlich - ich hab nämlich lange Zeit die Steine einfach nur nach ihrem dekorativen Wert gesammelt und - ich trau mich kaum, es zu schreiben - sie dann auch noch mit Klarlack besprüht, um sie als Schmuck zu tragen bzw. zu verschenken. Inzwischen seh ich auch die Schönheit der Steine ohne Klarlack und Schmuckaufhänger:) - aber es ist nun mal passiert und mir ist auch bewusst, dass es die Bestimmung nicht gerade erleichtert. Trotzdem würde mich ihre Bezeichnung bzw. ihre Zusammensetzung, soweit noch erkennbar, interessieren, zumal ich demnächst wieder in die Region fahren werde (- und dann wird garantiert nichts mehr lackiert! :)) Sie stammen alle von der südspanischen Küste, ca.100km östlich von Malaga.
Bei Nr. 1 (nicht lackiert!) denke ich, dass es ein Granit sein könnte, bei dem zufällig auf der Vorderseite die Verteilung von Feldspat und Glimmer einen reizvollen Effekt ergibt.
Bei den anderen könnten vielleicht einige Gneise dabei sein, aber da bin ich schon unsicher und bei der Frage, welche Minerale für die darin enthaltenen Farben stehen könnten, muss ich leider komplett passen. Bei den Rosatönen bei Nr. 16 - 20 tippe ich auf Feldspat in Kombination mit Biotit oder Amphibol und bei Nr. 22 und 23 auf Porphyr - ist aber eher geraten.... Nochmal: mir ist bewusst, dass ich durch das Lackieren eine Bestimmung teilweise erschwert bzw. unmöglich gemacht habe und auch die Farben durch die Spiegelung stark verändert herauskommen (die Grautöne bei Nr. 8,11 und 12 z.B. sind tatsächlich eher grün und das intensiv dunkle Rot bei Nr. 23 und 24 ist auch nicht zu erkennen.) Falls es aber jemandem möglich sein sollte, trotz meiner "Mißhandlung" noch etwas zu den Steinen zu sagen bzw. zu ihrer Bestimmung beitragen zu können, würde ich mich sehr freuen. Und wenn jemand zufällig von einem Kurs oder Seminar - bevorzugt in BW, gerne auch mehrtägig, bei dem ich mich mit Hilfe etwas intensiver und schneller in das inzwischen auch für mich hochinteressante Thema einarbeiten kann, wäre ich auch für einen Hinweis dankbar.
So, jetzt schon mal vielen Dank allein für die Geduld beim Lesen :) Noch ein Hinweis: Mir ist schon auch bewusst, dass es im Prinzip zur Bestimmung sinnvoller ist, einen Stein von mehreren Seiten zu fotografieren, aber da ich hier ja erfolgreich die Bruchflächen etc. "zugekleistert" habe :( hab ich lieber teilweise mehrere ähnliche Steine eingestellt.

Offline Merle

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #1 am: 06 Sep 19, 20:58 »
Hmmm... - nachdem niemand auch nur einen winzigen Kommentar zu meinen Steinen abgeben kann oder mag, probier ich es jetzt nochmal anders. Ich hab inzwischen versucht, so gut es mir möglich war, sie selbst zu bestimmen - allerdings ist das nicht sehr systematisch. Manchmal hab ich Hinweise zu ihrer Zusammensetzung gefunden, manchmal auch nur zur Gefügeart - aber ich bin ja auch schon mit ganz kleinen Fortschritten zufrieden :) Und weil es manchmal einfacher ist, zu sagen, dass - oder wenn möglich auch warum - diese Einschätzung falsch ist, schreib ich jetzt einfach mal meine "Erkenntnisse" auf und bin für jeden Hinweis, dass etwas richtig bzw. nicht richtig ist, dankbar.

1    Granit mit Xenolithen
2   "          "           "
3   Migmatit
4   ?
5   weißschlieriger Granat - Amphibolit
6 - 9    Schiefergneis/ Glimmerschiefer
10   Granit
11+12  Unakit
13+14  Jaspis
15   Sandstein
16-19  Gneis
20   Migmatit
21   Migmatit
22+23  Pegmatit
24   Migmatit
25    Gneis
26   Migmatit/ Amphibolit
27   Amphibolit
28   Olivin-Basalt
29   Porphyr
30   Schneeflocken-Epidot (Epidot-Amphibolit)
31   Pegmatit/ Unakit
32   Prasinit
33   Gneis

Offline Alcest

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.357
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #2 am: 06 Sep 19, 21:49 »
Hallo,

es handelt sich scheinbar größtenteils um Gerölle/Geschiebe. Mit unscharfen Übersichtsfotos von z. T. zehn verschiedenen Proben pro Foto hat hier wohl niemand Lust, da loszuraten. Weil es schlicht und einfach nicht geht, da die Thematik Gesteine hochkomplex ist. Gesteine sind eine Klasse für sich. Da ist eine Bestimmung nicht selten schwierig,  selbst, wenn man es selbst in der Hand hält (und wir sind hier zudem größtenteils Mineralien- und nicht Gesteinssammler).


Mein Tipp: die Stücke einzeln mit jeweils einem guten Bild inklusive Maßstab einzustellen und da nicht 30 auf einen Schlag... Selbst da ist es ohne Dünnschliff und genaue Handbetrachtung mit Auszählung einzelner Phasen schwierig, ein exaktes Gestein zu bestimmen.

Es ist wie gesagt ein hochkomplexes Thema und aus meinem Geostudium weiß ich, dass die Ansprache selbst mit dem Stück in der Hand schwierig ist. Für Geschiebe/Gerölle an den norddeutschen Küsten gibt es eigene Bücher. Gesteine von Spaniens Küsten sind da noch einmal eine andere Hausnummer - für mich zumindest. Aber ich spreche da sicherlich nicht nur für mich, da es sonst mehr Rückmeldungen gegeben hätte.

Da heißt es bei den meisten Sammlern: wenn man sich nicht sicher ist, dann lieber gar nichts in den Raum werfen. Ist nicht böse gemeint.
« Letzte Änderung: 06 Sep 19, 21:57 von Alcest »

Offline Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 210
  • Das ist Ava-Tar
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #3 am: 06 Sep 19, 22:32 »
Hallo Inga,

was Jan hier gesagt hat, das kann ich nur bestätigen.

Ich gebe ungern ungebeten Rat, aber ich möchte Dir doch empfehlen, die hier gezeigten Stücke als Schmucksteine und als schöne Erinnerung an Spanien zu behalten oder sie zu verschenken. Auch hierzulande kann man sehr schöne Steine finden, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht. Dir wünsche ich dabei viel Glück. Wenn Du dann welche gefunden hast, wo auch immer, und gerne wüsstest, um welche Art Stein es sich handelt, dann wird Dir hier in diesem Forum jeder gerne helfen, der diese erkennt.

Besten Gruß

Eckard

Offline Merle

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #4 am: 06 Sep 19, 23:02 »
Vielen Dank, Alcest und Eckard, für eure Rückmeldungen - ich hab inzwischen auch gesehen, dass ich wahrscheinlich versuche, den X-ten Schritt vor dem ersten zu machen und sehr komplexe Formationen, die ich noch nicht einmal richtig darstellen kann, ohne irgendwelche Grundlagen zu bestimmen versuche. Auch der Hinweis Masse statt Klasse stimmt natürlich - war halt einfach der Versuch, etwas mehr über die Steine zu erfahren. Aber ich sehe inzwischen, dass meine Herangehensweise so wohl nicht funktioniert und ich nach und nach versuchen muss, mir die Grundlagen zu erarbeiten (was ausschließlich über das Internet und ohne Vorkenntnisse und praktische Hilfen wahrscheinlich ein eher aussichtsloses Unterfangen ist) oder aber tatsächlich diese Steine und auch zukünftige Funde einfach als schöne Steine zu sehen und zu akzeptieren, dass ich nicht das Wissen, was andere sich in einem jahrelangen Studium angeeignet haben, mir kurz mal so ergoogeln kann...:)

Offline Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 210
  • Das ist Ava-Tar
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #5 am: 06 Sep 19, 23:43 »
Hej Inga,

nicht aufgeben. Auch ich bin, obwohl schon im Greisenalter, ein Novize auf dem Gebiet der Steine. Ich hatte aber schon immer Sinn für Schönes, nicht nur schöne Steine. :) Ein schönes Hobby habe ich nun aufgegeben. War eine Notwendigkeit. Bin neugierig auf alles Neue, und hoffe, diese Neugier nie zu verlieren. Dann gibt es keine Langeweile. Die wäre schrecklich.

Weiterhin viel Freude an schönen Steinen.

Eckard

Offline Alcest

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.357
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #6 am: 07 Sep 19, 10:02 »
Auch der Hinweis Masse statt Klasse stimmt natürlich

Das war meine Signatur des Forumprofils und wurde unter jedem Post hinzugefügt. Das hatte nichts mit dir zu tun ;-) Sind doch attraktive Steine - solche nehme ich auch immer mit.

Offline Stefan

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9.746
  • Premiumsponsor
    • Mineralienatlas - Fossilienatlas
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #7 am: 07 Sep 19, 19:12 »
Um mal zu starten mit dem was wahrscheinlich aber nicht gesichert ist:

1 und 2 vermutlich Eklogit mit Granat.

Viele Grüße
Stefan

Offline Harzsammler

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.636
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #8 am: 07 Sep 19, 19:32 »
Granat ja, aber Eklogit ganz bestimmt nicht.

Grüße,
Michael

Offline Merle

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #9 am: 07 Sep 19, 20:49 »
Danke Stefan und Harzsammler für eure Hinweise trotz meiner schlechten Darstellung. Ich stelle deshalb nochmal ein besseres Foto von den beiden Steinen ein

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 4.813
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #10 am: 07 Sep 19, 21:22 »
Ein Glimmerschiefer oder sehr glimmerbetonter Gneis.
Da das kleinere Stück auch längliche dunkle Einschlüsse enthält (am Foto leider nicht in wünschenswerter Klarheit erkennbar), könnte (Betonung liegt auf könnte) es ein Hornblende-Garbenschiefer sein. In dem gibts öfters auch Granat (z.B. Donnersbachwald/Stmk und andere Fdst. in den niederen Tauern bzw. allgemeiner den Zentralalpen).
DoBaWa siehe  https://www.mineralienatlas.de/?l=1511
Garbenschiefer z.T. mit Granat: https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/RockData?rock=Hornblende-Garbenschiefer
« Letzte Änderung: 07 Sep 19, 21:46 von oliverOliver »

Offline Merle

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #11 am: 09 Sep 19, 23:48 »
Danke euch allen, hab eure Infos genutzt, mir einiges über Eklogit und Glimmerschiefer anzulesen:) - so schaff ich es vielleicht doch noch im Laufe nächsten Jahre, den Steinen und Gesteinen etwas näher zu kommen - und danke auch dir, Eckard, nochmal für deine aufmunternden Worte. Ich weiß zwar nicht, was du als "Greisenalter" bezeichnest, aber auch mir bleiben nicht mehr sooooviel Jahre, alles das, was ich gerne wissen möchte, zu erlernen. Aber auch hier ist, wie so oft - und ich hoffe, ihr empfindet das jetzt nicht als abgedroschene Phrase - der Weg das Ziel. Das Erkennen der Schönheit und die Beschäftigung mit den Steinen gibt mir sehr viel - auch wenn ich es nicht mehr bis zum Geologie-Experten schaffen werde :)

Offline Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 210
  • Das ist Ava-Tar
Re: Strandfund aus Spanien - bitte um Hilfe
« Antwort #12 am: 10 Sep 19, 20:26 »
Hej Inga,

Greisenalter, tja, wann fängt es an? Darüber könnte man philosophieren. Ist hier jedoch nicht die richtige Plattform dafür. Nur soviel: Ich fing mit 79 an, nach vielen Jahrzehnten wieder Steine einzusammeln. Seitdem ist mehr als ein Jahr vergangen. Ergo? – Aber: Im Greisenalter sein heißt ja nicht, vergreist zu sein. Zumindest hoffe ich das für mich. ;D Andererseits gibt es 50jährige, die mich in dem Punkt bereits überholt haben. Schade, denn was könnten die eventuell noch erleben, bewegen, begreifen und ihre Kenntnisse weitergeben.

Zum Altern hat der Schauspieler Heinz Bennent (damals 81 Jahre alt) mal sehr gute und wahre Wort gesagt:

Wenn man aufhört, sich zu interessieren,
wenn man aufhört, zu lernen,
wenn man aufhört, sich zu begeistern:
dann altert man.

Ich habe mich knapp 4 Jahrzehnte mich leichten Dingen befasst. Das musste ich nun aufgeben. Man muss auch wissen, wann man eine Sache beenden soll, um dann das, was man erreicht hat, weiterzugeben, dorthin, wo es in den richtigen Händen ist.

Ich will weder ein Geo- noch ein Petrologe werden. Ich möchte einfach nur noch Freude haben an den schönen Dingen, die mir quasi vor die Füße gelegt wurden. Mehr nicht. Aber das ist schon eine schöne Menge. Dass ich da so nebenbei auch noch einiges lerne, was eher in den Bereich Wissenschaft gehört, nun ja, das ist ganz angenehm. Zumindest hat es mir bisher nicht geschadet. :) – Ich kann mir gut vorstellen, dass es Dir ähnlich geht.

Nun ist das wieder mehr geworden, als ich vorhatte zu schreiben. Ich kann’s einfach nicht lassen.

Besten Gruß

Eckard

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge