http://www.mineralbox.dehttp://www.terra-mineralia.dehttps://www.echte-hingucker.de/

Autor Thema: Säge für Achat - Alternative?  (Gelesen 391 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kiru4

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 1
Säge für Achat - Alternative?
« am: 05 Sep 19, 21:31 »
Hallo Freunde der Steine und Mineralien,
ich heiße Thomas, 41 Jahre jung und wohne im Herzen Sachsens. Als Jugendlicher hatte mich, durch meinen Bruder,  das Achatfieber gepackt. Da unsere Informationen begrenzt waren, fuhren wir mit großen Erwartungen nach St. Egidien um die begehrten Mandeln zu finden. Leider blieb es bei wenigen Achatkrümeln. Selbst wenn wir etwas gefunden hätten, Schneiden und Schleifen wäre nur schwierig zu realisieren gewesen. Daher schlief die Faszination wieder ein. Mit meinem Sohn, mittlerweile 6 Jahre alt, fing es aber wieder an! Und Dank Mineralienatlas, haben wir einige schöne Funde machen können. Diese sollen nun auch bearbeitet werden. Mit einem modifizierten Fliesenschneider, 230er Blatt, waren die ersten Schnitte schnell gemacht. Leider von nicht gerade toller Qualität. Daher soll nun eine gute Säge her. Kaufen oder bauen? Auf Drehmaschine und Co. habe ich Zugriff,  inkl. fachkundigem Bediener. Aber die Zeit! Heute hat keiner mehr Zeit, das würde daher ewig dauern. Eine Säge kaufen, ist finanziell mit 2500 bis 3500 Euro nicht drin. Der Selbstbau würde auf ca. 500 kommen, das wäre akzeptabel. Das Konzept steht auch schon. Werkbank, Drehstrommotor mit Drehzahlregelung durch FU, Kreissägewelle auf Tisch geschraubt, Motor darunter, Keilriemenantrieb. 350er Sägeblatt, aber Standart Fliesenblatt mit ca. 3,5 mm Schnittstärke. Optional später Umstieg auf dünnes Blatt. Ich hab hier viele große Brocken Schlottwitzer Achat, da kommt's nicht auf die Schnittstärke an. Große Alublechwanne schlitzen und über das Sägeblatt stülpen. Mörtelkübel darunter, Wasserpumpe. Nur die Konstruktion der Steinklemme ist noch nicht ausgereift. Da hab ich bei meiner Internetrecherge diese Baustellensägen zum Ziegelsteine  oder Pflastersteinesägen gefunden. Könnte man diese nicht umbauen? 350er Fliesenblatt rein und Motor mit FU in der Drehzahl regeln? Mir gefällt persönlich der Schiebetisch, schon auf Rollen geführt, Steinklemme darauf befestigen und mittels Umlenkrolle und Gewichten den Vorschub realisieren. Ich hab ewig im Netz gesucht, aber dazu noch nix gefunden. Wäre das denkbar? Leider kann so eine Säge nicht ausprobiert werden, da Drehzahl meist bei 3000 U/Min. Das will ich bei meinen Funden nicht riskieren. Falls da jemand nen Tipp oder gar Erfahrungen damit hat, lasst es  mich bitte wissen. Platz ist kein Problem, Sauerei auch nicht. Somit muss das Ding nicht kompakt sein. Ne gute gebrauchte Achatsäge ist ja leider nicht zu bekommen. Der nächste Schritt, das Schleifen, ist geklärt, Flachschleifer Marke Eigenbau läuft und funktioniert super, Gestern den ersten Achat geschliffen, gleich beim ersten Test super geklappt. Da habe ich auch gemerkt, das bei besserem Sägeschnitt, das Schleifen noch einfacher wird.
Tausend Dank!

VG
Thomas

Offline Kachat

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Re: Säge für Achat - Alternative?
« Antwort #1 am: 17 Sep 19, 21:54 »
Hallo Thomas,
am sinnvollsten wäre vielleicht, Du würdest Dir mal eine große Achatsäge in Aktion ansehen. Dabei kannst Du erkennen, auf was es alles ankommt, um einen ordentlichen Schnitt hinzubekommen.
Den Vortrieb mit Gewichten über Umlenkrollen zu erreichen ist eine Möglichkeit, die sicher auch funktioniert.
Das haben sogar die Schleifer bei Idar Oberstein an Ihrer Säge auf die Art gelöst.
Die Drehzahl des Sägeblattes ist auch von entscheidender Bedeutung. Ich bin aber jetzt nicht so genau im Bilde, wieviel Upm es bei den üblichen Achatsägeblättern sein sollten. Desweiteren muß eine ständige Kühlung des Sägeblattes mittels Achatöl oder anderen "Essenzen" an der Schnittlinie gewährleistet sein.
Ob sich jetzt der ganze Aufwand lohnt, für einige Steine eine Säge selber zu bauen, mußt Du für Dich entscheiden. Am handwerklichen Geschick scheint es ja entsprechend Deiner Ausführungen und Ideen nicht zu mangeln.
Wie gesagt, wenn Du jetzt "blos" einen Schwung Steine zu sägen hast und danach wars das ist vielleicht der Aufwand bissel groß und Du kannst die Steine sägen lassen. Damit kommst Du am Ende vielleicht billiger weg.
Wenn Du mal unter Achat-Schlottwitz googelst kommst Du auf die Seite eines bekannten Achatschleifers in Schlottwitz/Müglitztal, welcher Dir bis Größe ca. 35cm die Stücke sägen kann.

Grüße von Arndt

Offline kugel-frank

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 215
  • Sammlungs-Schwerpunkt: Schneekopfkugeln
    • schneekopfkugel.de
Re: Säge für Achat - Alternative?
« Antwort #2 am: 19 Sep 19, 17:02 »
Hallo Thomas!

Grob gesagt; je größer das Sägeblatt - um so niedriger die Umdrehungszahl...

Bei einem Sägeblatt sagen wir mal 300 mm sind meiner Erfahrung nach mindestens 100 mm zum Einspannen einzuplanen- bleiben also summa summarum effektiv knapp 100 mm zum Schneiden `in einem Ritt``... es sei denn mann lagert das Stück um geht aber fast immer zu Lasten einer Kante auf der Schnittfläche.

Habe eigentlich mit allen Einspann und Vortriebs-Techniken gute Erfahrungen; Voraussetzung ist immer die Qualität egal von wem gebaut.

Wie groß sind denn die Stücke?

Beste Grüße aus Thüringen

Frank


 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center