https://www.mineralien-surselva.com/http://www.mineral-bosse.dehttp://www.titanwerkzeug.at

Autor Thema: Etiketten für Kleinmineralien-Dosen  (Gelesen 854 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Stefan

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10.237
  • Premiumsponsor
    • Mineralienatlas - Fossilienatlas
Re: Etiketten für Kleinmineralien-Dosen
« Antwort #15 am: 11 Jun 20, 13:14 »
Hallo Marcel,

mein Workflow ist da etwas anders. Auch wenn es möglich ist in einem Bogen nur ein Etikett zu drucken mache ich das selten. Ich sammle die zu druckenden Etiketten etwas und drucke dann immer mehrere aus. Ein ganzer Bogen wird es aber nicht.

Sieht so aus so ein Bogen:
https://www.mineralienatlas.de/pdf/labels/?label=H10001

Ich beschrifte die Dosen anfangs alle mit nur einer Sammlungsnummer auf abziehbaren Etiketten. Die Nummer kommt entweder oben oder seitlich auf die Dose. Die Bögen habe ich zuvor bereits gedruckt und habe so etliche auf Vorrat. Die Nummer ist auch nochmal als Barcode aufgedruckt damit ich mit einem Hand-Scanner die Nummer ablesen kann.

Dann kommen sie mit der Nummer der Reihe nach in die Sammlungsverwaltung. Meist reicht erst mal der Fundort und der Typ der Dose. Damit ist schon mal sicher, dass alle Funde der richtigen Fundstelle zugeornet sind und ich weiß in was für einer Dose der Fund steckt. Dann kann ich nach und nach die Funde bestimmen und Einträge ergänzen und die Label vorbereiten.

Wenn alles erledigt ist, dann drucke ich erst den Bogen und klebe die Etiketten auf die Unterseite der Dose.
Viele Grüße
Stefan

Offline palpatine

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 217
Re: Etiketten für Kleinmineralien-Dosen
« Antwort #16 am: 11 Jun 20, 23:01 »
Servus,

danke des heutigen Feiertags in Bayern  >:D habe ich etwas Zeit mit der Layout-Software vom QL-600 verbracht. Diese Software bietet die Möglichkeit, das man die Etikettenlayouts mit Datensätzen aus diversen Datenbanken verknüpfen kann. Somit gibt es keinen doppelten Aufwand, da man direkt die Datenfelder der eingesetzten Datenbanken nutzen kann. Ausprobiert wurden die Programme MineralPro 7 (V 7.1.19) und die aktuelle Version von GS Mineralien-Verwaltung 4D. Hierbei wurden jeweils die Testversionen verwendet.

Folgenden Workflow habe ich angewendet. Im Layout-Programm das passende Etikett auswählen. Im Etikett eine Tabelle mit 5 Zeilen einfügen (5 Zeilen reichen mir). Dann eine Datenbank auswählen und mit dem Etiketten-Layout verknüpfen. Hier funktionieren alle gängigen Datenbaken, inkl. Exceldateien. *.fmpur Datei funktionieren nicht. Dann für jede Tabellenzeile im Etikett eine Verknüpfung mit dem jeweiligen Datenfeld der Datenbank herstellen. Jetzt kann man den Text ausrichten, Schriftform und Schriftgröße festlegen. Das macht man, wie in meinem Fall, mit allen 5 Tabellenzeilen. Das Layout abspeichern. Für jede Datenbank muss ein neues Etiketten-Layout gespeichert werden, da sonst ein Etiketten-Layout immer mit der aktuellen Datenbank überschrieben wird. Zum Schluß kann man dann die jeweilige Anzahl an Datensätzen, die mann drucken möchte, auswählen bzw. markieren (z.B. 10 Stück) und kann diese dann in einem Zug ausdrucken, wobei der Drucker dann jedes Etikett einzeln abschneidet. Wenn das nicht einfach ist, dann weiss ich auch nicht.

MineralPro 7:

Hier befindet sich die Datenbank im Hauptverzeichnis des Programms und nennt sich "Sammlung.mdb". Das Programm bietet zwar ein internes Etiketten-Layout-Programm, das funktioniert allerdings nur in der Lizensversion. Leider wurde der Support der Software vom Hersteller ASPI Software GmbH offensichtlich eingestellt, da die Download-Links auf der Homepage ins Leere führen. Ebenfalls läst sich das Programm nicht mehr kaufen bzw. lizensieren.

GS Mineral Verwaltung 4D:

Hier befindet sich die Datenbank im Hauptverzeichnis des Programms und nennt sich "Name deiner Sammlung.fmpur". Diese *.fmpur Dateien lassen sich nicht direkt in der Layout-Software verwenden. Hierfür muss die Datenbank ins Excel-Format exportiert werden, dann kann man sie ,wie oben beschrieben, benutzen. Die aktuelle Version kostet 20 € und kann auf der Homepage des Herstellers gekauft werden.

Einziges großes Manko, das ich festgestellt habe, ist die Tatsache das die Etiketten von Brother zwar 23 x 23 mm groß sind, aber der Druckbereich vom Drucker in diesem Beispiel auf 19 x 19 mm beschränkt ist. Das läst sich im Layout-Programm auch nicht ändern, da die Etikettenrollen kodiert sind und der Drucker genau erkennt, welche Etikettenart mein einsetzt. Muss mal schauen, ob es da noch größere quadratische Etiketten gibt.

Viele Grüße
Marcel


Offline palpatine

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 217
Re: Etiketten für Kleinmineralien-Dosen
« Antwort #17 am: 11 Jun 20, 23:21 »
Servus,

Habe gerade bei Brother nochmal nachgesehen. Quadratische Etiketten gibt es nur 23 x 23 mm. Es gibt noch Endlosetiketten 29 mm x 30 m
DK-22210, die könnten aber etwas zu breit für die quadratischen Döschen sein.

DK-22211 gibt es als Film-Endlosetiketten 29 mm x 30 m, diese sind wasserfest.

Viele Grüße
Marcel

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge