http://www.mineraliengrosshandel.comhttps://www.echte-hingucker.de/https://www.stonemaster-onlineshop.de

Autor Thema: Tempskya  (Gelesen 40296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.146
Re: Re: Re: Tempskya
« Antwort #45 am: 31 Dez 11, 12:01 »
Nach einigen vergeblichen Versuchen ist es mir nun endlich gelungen ein sehr gut erhaltenes Fragment eines Tempskyafarnes aus Utah/USA zu erwerben. Der Erhaltungszustand des Stückes läßt im Gegensatz zu den Tempskyageröllen der alten Lausitzer Elbeläufe kaum Wünsche offen.

USA/Utah/San Juan Co./Blanding
Tempskya

Offline Sonnenberg

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Re: Re: Tempskya
« Antwort #46 am: 31 Dez 11, 20:11 »
Hallo in die Sammlerrunde ,
Einerlei,-ob nun Mineraloge oder Paläontologe
 mit diesem Jahresabschlußfund ,gestern auf dem Steigerberg / Alzey wünsche ich Euch allen ein fündiges und gutes Jahr 2012

und tschüß
Ulrich

Offline agategerd

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 87
Re: Re: Re: Tempskya
« Antwort #47 am: 01 Jan 12, 17:37 »
Hallo Bernd ,
 :o

Gratuliere ! feines Stück !

Sammlergrüße Gerd

Offline dorypterus

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 364
  • Ullmannia sp. aus dem Zechstein von Mansfeld
Re: Re: Re: Tempskya
« Antwort #48 am: 01 Jan 12, 18:08 »
hallo,
schickes stück mein lieber und nach der bestimmung ne echt seltenheit.
freut mich sehr für dich, steckst ja auch echt viel mühe in deine sammlung.
grüsse vom kyffhäuser
dorypterus

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.146
Re: Tempskya
« Antwort #49 am: 01 Dez 14, 21:19 »
Damit dieser Thread nicht ganz stirbt ,stelle ich einen aktuellen Fund eines kreidezeitlichen Tempskya-Baumfarnstämmchens vor. Aus den Kiesen des Senftenberger Elbelaufes, 9cm hoch und sehr gute Erhaltung,was bei den Tempskyaversteinerungen in den Elbeschottern nicht so häufig ist.
Gruß

Offline Sonnenberg

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Tempskya
« Antwort #50 am: 02 Dez 14, 16:13 »
Hallo Bernd ,
zeig' doch  bitte auch ein Bild der Frontansicht ; jedoch auch so ein sehr schönes Stück ! Glückwunsch hierzu .
und tschüß
Ulrich

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.146
Re: Tempskya
« Antwort #51 am: 03 Dez 14, 18:55 »
Hallo Ulrich exklusiv für dich und für alle die,die es interessiert, die unbearbeitete Stämmchenoberfläche.
Gruß aus der Niederlausitz

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 267
Re: Tempskya
« Antwort #52 am: 03 Dez 14, 19:38 »
Hallo Bernd
Uli meinte bestimmt den Querschliff mit den 2 wunderschönen Stelen (Scheinstämmchen). Würde mich auch interessieren. Liebe Grüße Werner

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.146
Re: Tempskya
« Antwort #53 am: 03 Dez 14, 20:04 »
Hallo Werner, Sorry noch mal wegen gestern, aber der Akku war leer.
Gruß Bernd

OK Werner der Querschliff
« Letzte Änderung: 05 Mär 17, 13:01 von oliverOliver »

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 267
Re: Tempskya
« Antwort #54 am: 04 Dez 14, 15:38 »
Hallo Bernd
Toller Querschnitt, wie im Lehrbuch. Links die Stele mit 3 Abzweigungen und in der Mitte/rechts eine Stele mit 2 Blattwedelstiele mit C-förmigen Leitbündel im Querschnitt. Glückwunsch Werner
PS. Denk mal an den Abschnitt fürs Bino

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.200
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Re: Re: Tempskya
« Antwort #55 am: 20 Jan 17, 18:25 »
hallo,
schickes stück mein lieber und nach der bestimmung ne echt seltenheit.
freut mich sehr für dich, steckst ja auch echt viel mühe in deine sammlung.
grüsse vom kyffhäuser
dorypterus

Frage: zur Bestimmung finde ich hier nichts -
steht das in einem anderen thread, oder lief das rein "forums-extern" ?
würd mich auch interessieren ....  ;)

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.146
Re: Tempskya
« Antwort #56 am: 14 Feb 17, 19:06 »
Tempskya aus der Kiesgrube Ottendorf-Okrilla. Vorn links ein Stämmchen welches auf Grund seiner Position zusätzlich zur Querschnittsansicht auch die Längsschnittansicht zeigt.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.146
Re: Tempskya
« Antwort #57 am: 15 Feb 17, 19:01 »
Schiebe noch ein Exemplar, ebenfalls aus Ottendorf-Okrilla, nach. In dieser farblichen Ausbildung hab ich Tempskyafarne aus den Elbekiesen seltener gesehen.

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.200
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Tempskya
« Antwort #58 am: 05 Mär 17, 13:08 »
hallo an alle,
nachdem es jetzt auch schon wieder einige Jahre her ist, dass ich zuletzt intensiver über Tempskya recherchiert habe,
hab ich natürlich mittlerweile einiges vergessen - das fiel mir auf, als ich gestern die Tempskya-Seiten im Lexikon ein wenig ergänzen wollte.
Meine Frage: sind T. erosa und T. schimperi nach aktuellem wissenschaftlichen Stand zwei unterschiedliche, gültige Arten -
oder eventuell doch synonym, zurückzuführen auf im Laufe der Forschungsgeschichte unabhängige Beschreibungen einerseits in Großbritannien, andererseits am europäischen Festland ?

Denn hier
https://books.google.at/books?id=P0IRAAAAIAAJ&pg=PA128&lpg=PA128&dq=tempskya+erosa&source=bl&ots=jGk71Y4n0u&sig=bzLj5ZjMmPaXfw_dNeL3QivwVHs&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiC6cafqr_SAhUiIpoKHRp4DCsQ6AEIQTAI#v=onepage&q=tempskya%20erosa&f=false
steht, dass die ursprünglich als Endogenites erosa beschriebene Pflanze dann als T. schimperi bennannt wurde,
während meines Wissens nach die Art Tempskya erosa ebenfalls die ehem. Art Endogenites erosa betrifft -
dann wäre T. schimperi ein jüngeres Synonym zu T. erosa ?
Oder wurde T. erosa dann für eine andere Art als die zuerst Endogenites erosa und dann T. schimperi genannte Spezies verwendet (was eigentlich nicht sein sollte) ?
Irgendwie durchblicke ich das noch nicht ganz ...

Hier
https://books.google.at/books?id=ipO1UJglm0gC&pg=PA210&lpg=PA210&dq=tempskya+erosa&source=bl&ots=nLYGQqrEJj&sig=8-C-eUV7whOpWKjbpY7ybDPKwGw&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiC6cafqr_SAhUiIpoKHRp4DCsQ6AEIXzAN#v=onepage&q=tempskya%20erosa&f=false
werden unter T. erosa auch die Benennungen unterschiedlicher Autoren als T. schimperi angeführt, aber darauf hingewiesen, dass die beiden Arten durcheinandergebracht wurden, während nach Stopes nur die kontinentalen Exemplare zu T. schimperi gehören.
So weit so gut - aber ist die Abtrennung der nord-mitteleuropäischen Exemplare als eigene Art durch durch Stopes wirklich gerechtfertigt bzw. aufrechtzuerhalten ?
« Letzte Änderung: 05 Mär 17, 13:35 von oliverOliver »

Offline gnoisi

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 363
Re: Tempskya
« Antwort #59 am: 06 Mär 17, 19:17 »
Hallo,
hier mal zum Vergleich eine Tempskya sp. aus dem unterkretazischen (Albium) Aspen Shale, Wyoming, USA.
Ich möchte das Stück hier zeigen, weil die anatomischen Details aufgrund der hervorragenden Geweberhaltung sehr gut erkennbar sind.
Zwei mikroskopische Detailbilder: 1. einer Stele mit abgehenden Wedeln und 2. das Detail einer Luftwurzel.
Grüße
Marian

USA/Wyoming/Lincoln Co./Kemmerer/Tempskya-Fundstelle
Tempskya
  USA/Wyoming/Lincoln Co./Kemmerer/Tempskya-Fundstelle
Tempskya
« Letzte Änderung: 17 Mär 17, 14:22 von oliverOliver »

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge