http://www.granatium.athttps://www.echte-hingucker.de/http://www.haufwerk.com/hw

Autor Thema: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen  (Gelesen 607 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 87
  • Das ist Ava-Tar
Hallo,

hat jemand aus dieser Runde Erfahrung mit der Kamera Nikon Coolpix P900? – Falls ja, eignet sie sich gut für Aufnahmen von Gesteinen und Kristallen?

Welche Alternative ist besser? Allerdings sollte der Außenwiderstand 600 Euro nicht überschreiten.

Ich freue mich über jeden Hinweis.

Besten Gruß
Eckard

Offline jürgen lange

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 361
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #1 am: 18 Nov 18, 22:11 »
Hallo Eckard, wenn Du im www nach: mindat "coolpix900" suchst und die Übersetzung nach deutsch wählst (das englische Orginal tuts bei mir nicht), dann findest Du eine Seite "NIKON-Kameras / -Scanner, die mit mindat.org verwendet werden". Da ist untergeordnet auch die von Dir angefragte Kamera. Da findest Du allerdings viele andere coolpixe, vielleicht hilft Dir  das.

Glück Auf Jürgen Lange

Offline guefz

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3.114
  • Just hanging around...
    • GüFz aus MYK
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #2 am: 18 Nov 18, 22:21 »
Mit der angegebenen Kamera habe ich zwar keine eigene Erfahrung, aber die wesentlichen Eigenschaften einer Kamera zur Mineralienfotografie sind manuelle Einstellbarkeit des Fokus und eine Möglichkeit zur Auslösung ohne Wackeln. Letzteres ist im einfachsten Fall der Selbstauslöser mit 10 Sekunden oder die Möglichkeit zur Fernsteuerung der Kamera vom Rechner aus. Ersteres wird zusmmen mit dem Nahbereichsmodus benötigt, um auch mal einfaches Stacking zu machen. Dafür sollte außerdem ein Stativgewinde vorhanden sein. Das sollte reichen, um Fotos ab 20mm Bildbreite aufwärts zu machen.

Günter

Online Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 87
  • Das ist Ava-Tar
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #3 am: 18 Nov 18, 23:33 »
Hallo Jürgen und Günter,

damit habe ich nun gar nicht mehr gerechnet. Danke für Eure Mitteilungen.

Ein Freund von mir in Mainz, hat nichts mit Gesteinen am Hut (außer mit einem Eimer voller 'Steinhardter Erbsen' auf der Terrasse), dafür mit kleinen fliegenden Lebewesen (die mich auch 35 Jahre beschäftigt haben), hat mir von der Coolpix 900 (mit der er arbeitet) abgeraten. Sie sei eine sehr gute Kamera für, nur z. B., Aufnahmen des Nachthimmels und anderer weit entfernter Objekte, weniger gut geeignet für den von mir gewünschten Zweck.

Von Freunden wurden mir schon ein paar Typen genannt, und im Internet findet man (z. B. bei Amazon) reichliche Angebote. Bisher konnte ich mich jedoch, da die Sache hier nicht Priorität besitzt, noch nicht entscheiden.

Gefreut aber habe ich mich, dass Ihr Euch zu meiner Anfrage gemeldet habt. Danke dafür.

Besten Gruß aus der Wedemark in den Odenwald und nach Köln.

Eckard


Offline IntronX

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 266
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #4 am: 19 Nov 18, 00:37 »
Hallo,

wenn es auch ein anderer Hersteller sein darf, kann ich die Sony ILCE-5000 empfehlen. Es ist das Einsteigermodell der Alpha-Reihe (Systemkamera ohne Spiegel, mit Wechselobjektiv und APS-C Sensor). Dazu das Makroobjektiv F2,8 / FE 50 mm, auch von Sony (E-Mount).
Den Body gibt es für ca. 250€ und das Objektiv kostet um die 500€. Das Objektiv ist der Hammer! Sehr schönes Bouquet und eine super Schärfe.
Die Kamera eignet sich hervorragend für Nahaufnahmen, aber ist auch ein toller Reisebegleiter im Urlaub. Allerdings hat das Einsteigermodell keine Unterstützung für Live-View (diese und weitere Funktionen - zB. Vollformat - gibt es dann leider erst mit den hochwertigeren Modellen der Reihe). Vielleicht gibt es ja die Kamera mit dem Objektiv auch als Kit zu kaufen. Da musst Du Dich einfach mal bei den Onlinehändlern durchklicken.
Ich habe die ILCE-5000 mit dem Makroobjektiv und bereue den Kauf höchstens, wenn ich bei nem Kollegen die High-End Olympus sehe - aber das ist kostentechnisch auch eine ganz andere Welt.
Ich persönlich kann die Kamera unbedingt empfehlen. Und dazu ein simples Tischstativ.  8)
Bei Bedarf kann man den Body ganz einfach durch ein höherwertiges Modell ersetzen und die Objektive weiter nutzen.

Hier mal ein Beispielbild, eine simple Einzelbildaufnahme:

Deutschland/Hessen/Gießen, Bezirk/Gießen, Landkreis/Hungen/Langd/Steinbruch Maykranz
Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen



Glück auf!
Lars
« Letzte Änderung: 19 Nov 18, 00:49 von IntronX »

Online Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 87
  • Das ist Ava-Tar
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #5 am: 19 Nov 18, 15:48 »
Hej Lars,

danke für den Hinweis auf die Sony-Kamera. Werde mich mal schlau machen. Meine, dass ein mir bekannter Tierfotograf u. a. diese oder einen ähnlichen Sony-Typ verwendet. Das Objektiv ist natürlich sauteuer, aber wenn es sooo gut ist, dann ist es eine Überlegung wert.

Bekam vor ein paar Tagen ‚Die Grube Clara . . .' auf den Tisch. Bin immer wieder begeistert von den herrlichen Aufnahmen kleinster Kristalle. So auch von Deinem Philippsit. Wenn die Bildbreite 1 cm ist, wie klein ist dann diese schöne ‚Skulptur’? Dafür muss man wohl ein Auge haben. - Ich halte es da mehr mit Geschieben, die uns die Elster und die Saale vor die Tür gelegt haben. Aber alles bisher nur in kleinem Rahmen.

Besten Gruß
Eckard

Offline harzgeist

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 826
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #6 am: 19 Nov 18, 17:45 »
Hallo Eckard,

Bevor du eventuell unnötig viel Geld ausgibst, noch ein paar Hinweise. Du solltest dir gut überlegen, für welche Zwecke du deine Neuanschaffung einsetzen willst. Willst du ausschließlich Minerale / Gesteine (bzw. vergleichbare Objekte) fotografieren oder die Ausrüstung auch für anspruchsvolle allgemeine Fotografie verwenden ?
Wie Günter schon schrieb, brauchst du für die Mineralfotografie volle manuelle Kontrolle über alle Funktionen. Autofocus und elektronische Blendeneinstellung brauchst du dabei nicht. Wenn du auf diese Funktionen auch sonst verzichten kannst, gibt es die Möglichkeit, einen 'nackten' Kamera-Body einer spiegellosen Systemkamera (also ohne Objektiv) zu kaufen und dabei richtig viel Geld sparen. Sehr gute Objektive, die den neuen -bis auf die Automatik- nichts nachstehen, gibt es von analogen Kameras für einen Bruchteil des Preises auf dem Gebrauchtmarkt (ebay). Über entsprechende Adapter (Amazon) lassen sich die verschiedenen Systeme (Bajonett, Gewinde usw.) zueinander kombinieren, einschließlich Zwischenringen, Balgen etc.
Meine Olympus EP-1 (12 Mpixel) habe ich seinerzeit gebraucht für 80 Euronen vom Ebay-Profihändler erworben, eine kabelgebundene Fernbedienung für ca. 20.  3 Objektive hatte ich im Bestand, wären aber auch für unter 50,- zu haben. Die Adapter kosten ca. 10-20.

Natürlich kannst du jederzeit später aufrüsten und dir bei Bedarf moderne Objektive mit allen Automatikfunktionen zulegen.

Das erste Foto zeigt die Kamera mit adaptiertem 135 mm Objektiv und ein 35 mm Ojektiv daneben.

Das zweite Bild zeigt beide Objektive kombiniert, mit Eigenbau-Doppelnippel aus zwei Umkehrringen (nicht benötigte Gewinde abgeschliffen und mit Epox zusammen geklebt)
Mit dieser (zugegeben etwas eigenwilligen Konstruktion  ;D) ergibt sich eine Bildbreite von knapp 5 mm bei einem Arbeitsabstand von 35 mm

Thomas
« Letzte Änderung: 19 Nov 18, 18:14 von harzgeist »

Online Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 87
  • Das ist Ava-Tar
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #7 am: 19 Nov 18, 18:37 »
Moin Thomas,

auch Dir danke für die guten Ratschläge. Aber, neenee, so schnell schießen die Preußen nicht, und die Knete soll nicht aus dem Fenster geworfen werden. Ich habe fast 80 Jahre gebraucht, um so alt zu werden wie ich nun bin  :D, da kommt es bei der Kamera nicht auf ein paar Wochen an. Außerdem müssen die Steine, die ich bisher hier gesammelt habe, zunächst mal bearbeitet werden. (Und da brauche ich externe Hilfe, um die ich mich übermorgen kümmern werde.)

Für ‚normale’ Fotos habe ich eine kleine Digi, die ich quasi in der Hand verstecken kann, die durchaus gute Fotos macht, und an der ich sehr hänge. Eine andere soll wirklich nur für spezielle, vor allem Nah-, Makro-Aufnahmen verwendet werden. Darum bin ich hier allen dankbar für jeden Hinweis. (Wollte ich mir schon anschaffen, als ich mich noch mit vierflügeligen Insekten befasste. Die haben so herrliche Schuppen, einfach faszinierend.)

Nochmals danke und einen schönen Abend.
Eckard

Offline harzgeist

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 826
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #8 am: 19 Nov 18, 18:44 »
Und weil ich einmal dabei bin, hier noch ein Foto von einer Konfiguration mit Polfilter und vorgesetztem Mikroskopobjektiv Leitz LL 20x/0,40 Damit ergibt sich eine Bildbreite von ca. 1.5 mm.
Wichtig: Das Mikroskopobjektiv muss für unendlich korrigiert sein und auch das große Objektiv auf unendlich eingestellt sein, damit physikalisch alles seine Ordnung hat und die Bildfehler gering bleiben  ;D

Mit einem 350er Objektiv (ein Ungetüm) statt des 135 ergibt sich eine Bildbreite von gut 0,5 mm

Thomas
« Letzte Änderung: 19 Nov 18, 22:21 von harzgeist »

Online Eckard

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 87
  • Das ist Ava-Tar
Re: Kamera für Fotos von Gesteinen und Kristallen
« Antwort #9 am: 19 Nov 18, 19:04 »
Danke, Thomas, auch für diesen Tip. Ich werde sicher nicht alle Hinweise im Kopf behalten, aber ich werde wissen, wo ich nachschauen kann. (Darüber gibt's sogar ein Gedicht von Albert Einstein.)

Wie schön, dass es dieses Forum gibt.

Besten Gruß
Eckard

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge