http://www.crystal-treasure.comhttp://www.mineralbox.dehttps://www.echte-hingucker.de/

Autor Thema: Covellin oxidiert?  (Gelesen 1371 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline smaragd123

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
Covellin oxidiert?
« am: 27 Jan 20, 15:31 »
Hallo zusammen

Habe eine Frage zu diesen drei Covellinen aus Montana.
Eigentlich kannte ich Covellin immer als bläulich schimmerndes Mineral. Diese drei zeigen jedoch keine Stellen (auch wenn es natürlich nur massive Erz Stücke sind). Ist das normal oder ist der Covellin oxidiert oder einer andern Reaktion zum Opfer gefallen?
Wenn ja wie kann man das ändern?

Grüße Noah

Online Schatten

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.313
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #1 am: 27 Jan 20, 15:42 »
Hi Noah,

soweit ich weiß, ist der Blau- bzw. Violettschimmer bei den Kristallen.
Massives Erz erscheint eher mattschwarz.
Lass mich da aber gern belehren.

Gruß
Silvio

Offline Embarak

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.443
    • Mineralienbilder
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #2 am: 27 Jan 20, 23:20 »
Bei dieser Stufe ebenfalls aus Montana war im Laufe vieler Jahre die bläulich-violett schimmernde Oberfläche
mit einem matten dunkelblauen, fast schwarzen pulvrigen Schicht überzogen. Nur noch unansehnlich.  :(
Ließ sich nicht so ohne weiteres von den Fingern entfernen...

USA/Montana/Silver Bow Co./Butte District/Butte/Leonard Mine
Covellin oxidiert?


Habe sie mit Wasser und ein paar Tropfen Spüli gewaschen, mit Dest.-Wasser gespült und getrocknet.
Ist schon wieder ein paar Jahre her und ist bis heute in Ordnung. Habe gerade nachgesehen.  8)

Gruß
Norbert

Offline smaragd123

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #3 am: 28 Jan 20, 11:28 »
OK dann probiere ich das auch mal.

Offline giantcrystal

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.998
    • Besuchen Sie das Projekt "Riesenkristalle"
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #4 am: 28 Jan 20, 23:12 »
Hallo aus Mittelfranken

Irgendwo habe ich mal gelesen, das Covellin CuS nach längerer Lagerung oberflächlich zu schwarzen CuO = Tenorit oxydieren soll. Hört sich recht plausibel an.

Wie dem auch sei. Da es sich nur um einen sehr dünnen Überzug handelt, sollte sich dieser leicht entfernen lassen.

Glück Auf

Thomas

Offline Uwe Kolitsch

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.527
  • http://www.nhm-wien.ac.at/uwe_kolitsch
    • Uwe Kolitsch, NHM Wien
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #5 am: 29 Jan 20, 19:00 »
> Irgendwo habe ich mal gelesen, das Covellin CuS nach längerer Lagerung oberflächlich zu schwarzen CuO = Tenorit oxydieren soll. Hört sich recht plausibel an.

Kann ich nicht bestätigen, wenn ich mir unsere teils über 200 Jahre alten Museumsstufen anschaue.

Offline smaragd123

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #6 am: 30 Jan 20, 11:59 »
Vielleicht lag es daran, dass meine Stücke in einer Box mit weiteren Covellinen um sich herum lagen.

Offline smaragd123

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #7 am: 30 Jan 20, 12:00 »
Habe zwei der drei gestern Mal mit Spüli und Wasser behandelt. Jetzt sind sie ein bisschen besser an manchen Stellen kommt das typische Irisieren durch. Ich weiß nicht ob es nur Einbildung ist aber tatsächlich werden die Stücke jeden Tag (sauberer)

Zitat Wikipedia: "In feuchter Luft wird das Erz Kupfer(II)-sulfid zu Kupfersulfat oxidiert"
« Letzte Änderung: 30 Jan 20, 12:07 von smaragd123 »

Offline giantcrystal

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.998
    • Besuchen Sie das Projekt "Riesenkristalle"
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #8 am: 30 Jan 20, 17:34 »
Zitat
Zitat Wikipedia: "In feuchter Luft wird das Erz Kupfer(II)-sulfid zu Kupfersulfat oxidiert"

Hmm. ist mir so nicht bekannt.... aber Covellin mit der vermeintlich einfachen Formel CuS scheint in der Tat eine erheblich komplexere Verbindung zu sein, siehe hierzu die englischsprachigen Wikipedia :

https://en.wikipedia.org/wiki/Covellite

Glück Auf

Thomas
« Letzte Änderung: 30 Jan 20, 17:49 von slugslayer »

Offline smaragd123

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #9 am: 02 Feb 20, 12:47 »
Also das normale Abwaschen liefert kaum befriedigende Resultate. Wen es sich um Tenorit (CuO) handelt könnte man es doch Mal mit einer Säure probieren (Salzsäure?). Oder löst sich der Covellin dann auch auf?

Offline Stronkolo

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 53
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #10 am: 02 Feb 20, 17:43 »
Hallo,

versuch es doch mal mit Backofenreiniger. Ist jetzt kein Witz, habe da schon sehr gute Ergebnisse erzielt, speziell bei angelaufenden Sulfiden.

Andreas

Offline cmd.powell

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.260
  • Calcit vom Winterberg, Harz
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #11 am: 06 Feb 20, 02:10 »
Moin

Waren die gezeigten Stücken den überhaupt mal von dem typischen blauen Schimmer belegt? Es gibt in dem System Cu-S ziemlich viele mögliche Kombinationen und diese sind auch in etlichen Mineralen zu finden und nur einige zeigen den bläulichen Covellinschimmer. Wenn Du da z.B. Chalkosin hast, kannst Du putzen, bis die Stüfchen weg sind, die werden nie bläulich schimmern.
Nach meiner Erfahrung hat sowohl massiver als auch idiomoph kristallisierter Covellin den typischen bläulichen Farbton. Ein frischer Bruch sollte also die gewünschte Farbe zeigen, ansonsten liegt ein anderes Cu-Sulfid vor.

Offline smaragd123

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #12 am: 06 Feb 20, 10:06 »
Doch. Zum Beispiel das kleine Stück, zeigt diesen Effekt.

Offline smaragd123

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #13 am: 06 Feb 20, 10:11 »
Aber bei den anderen Stücken ist es tatsächlich fragwürdig. Fotos sind nach der Reinigung mit Essigsäure gemacht.

Offline cmd.powell

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.260
  • Calcit vom Winterberg, Harz
Re: Covellin oxidiert?
« Antwort #14 am: 07 Feb 20, 17:35 »
Moin

Möglicherweise liegt hier ein Verwachsung mit anderen Cu-Sulfiden vor, das ist nicht selten. Von Helgoland habe ich z.B. Chalkosin/Covellin in inniger Verwachsung wo man recht gut sehen kann wo der Chalkosin anfängt und der Covellin aufhört, nämlich dort, wo der bläuliche Schimmer aufhört bzw. anfängt.

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge

Re: Ostfriesland - Mineralien / Sammler ?? von heli Heute um 10:05
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Ostfriesland - Mineralien / Sammler ?? von Harzsammler Heute um 09:51
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Ostfriesland - Mineralien / Sammler ?? von Fabian99 Heute um 08:50
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Ostfriesland - Mineralien / Sammler ?? von giantcrystal Heute um 01:01
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Zeichnen von Mineralien im Video von Klaus Schäfer 27 Mai 20, 19:45
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Zeichnen von Mineralien im Video von Klaus Schäfer 25 Mai 20, 17:20
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Walpurgin 25 Mai 20, 13:23
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von giantcrystal 25 Mai 20, 13:07
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Walpurgin 25 Mai 20, 10:30
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Bergbaumuseum 24 Mai 20, 22:32
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Zeichnen von Mineralien im Video von Klaus Schäfer 24 Mai 20, 11:03
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Elbe-Achat: Bitte um Bestimmung von Detlef 24 Mai 20, 10:06
[Achate / Agates]
Re: Elbe-Achat: Bitte um Bestimmung von SpongeBob 23 Mai 20, 20:00
[Achate / Agates]
Re: Zeichnen von Mineralien im Video von Klaus Schäfer 23 Mai 20, 14:35
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Klaus Schäfer 23 Mai 20, 12:09
[Achate / Agates]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von Detlef 23 Mai 20, 10:53
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Re: Wo mag der Fundort liegen? von Praxiteles 23 Mai 20, 10:06
[Achate / Agates]
Re: Grube St. Josephsberg/Virneberg bei Rheinbreitbach von giantcrystal 22 Mai 20, 23:22
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]
Analysedaten zu Minerallien von Stefan 22 Mai 20, 21:02
[Allg. Diskussionen Mineralien / General discussions minerals]