Kommentare

Schweiz/Tessin, Kanton/Riviera, Bezirk/Riviera, Kreis/Lodrino/Iragna
Zwischen Lodrino und Iragna gibt es mehrere Steinbrüche...wo genau?
Gattorantolo S. - Thu, 25 Jun 2020 23:54:41 +0200

Slowakei/Banskobystrický kraj/Banska Stiavnica, Okres/Schemnitz (Banska Stiavnica)
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe 1994 in Ihrem Museum mit der Verkaufsquittung "344/94 VP" für einen Preis von 80 Kcz ein Mineralienstück gekauft, das den Namen "Kremen" trägt. Was ist das - grob betrachtet - chemisch gesehen?
Mit Dank und freundlichen Grüßen
Dr.Günter Fiedrich / 24.06.2020
Günter Dr.Fiedrich - Wed, 24 Jun 2020 18:51:44 +0200

Österreich/Oberösterreich/Gmunden, Bezirk/Gosau/Hofer/Sattelgraben Taubenstein
Nochmals - Für was soll diese Beschreibung gut sein ? Felsen haben wir in der Gegend ja wirklich nicht wenige !
Helmut D. - Sat, 20 Jun 2020 18:06:25 +0200

Österreich/Oberösterreich/Gmunden, Bezirk/Ebensee
Die bekannten braunen Gipse kommen aus einem Sudbeckens.

Wie kam es zum Eintrag Cuprit ?
Helmut D. - Sat, 20 Jun 2020 18:04:48 +0200

Datenschutzklausel
Ok
Heike Gerlach - Wed, 17 Jun 2020 21:56:21 +0200

Datenschutzklausel
Ok
Fredi S. - Wed, 17 Jun 2020 08:26:33 +0200

Datenschutzklausel
ok, gut
Joachim E. - Tue, 16 Jun 2020 18:34:47 +0200

Datenschutzklausel
Ok
Björn K. - Mon, 15 Jun 2020 21:27:34 +0200

Deutschland/Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Schwarzwald-Baar-Kreis/Blumberg/Aubach
Wie kann ich die GPS Koordinaten nutzen? Leider weiß ich nicht wie ich sie in mein Garmin Navi eingeben kann bzw hier über mein Smartphone starten kann. Lg
Christine Anita N. - Fri, 12 Jun 2020 16:56:51 +0200

Österreich/Oberösterreich/Gmunden, Bezirk/Gosau/Hofer/Sattelgraben Taubenstein
Für was soll diese Beschreibung gut sein ?
Helmut D. - Sat, 06 Jun 2020 14:54:40 +0200

Deutschland/Bayern/Oberpfalz, Bezirk/Neustadt an der Waldnaab, Landkreis/Mühlbergtunnel
Der Tunnel ist schon fertig gebaut und für den Verkehr freigegeben. Im Tunnel ist daher keine Suche möglich - da es auch keinen Abraum mehr gibt ist der Platz sehr ungeeignet für eine Suche....
Uwe Sewart - Sun, 31 May 2020 21:42:14 +0200

Geologisches Portrait/Basaltsäulen
Danke an Peter S. für diese tolle Seite. Du wirst uns immer in guter Erinnerung bleiben.

https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php?topic=51079.msg352171;topicseen#new
Conrad Linde - Sun, 24 May 2020 21:08:18 +0200

unser Team
Bedanke mich beim Stefan für seine außerordentlichen Hilfen!
Horst Knoll - Wed, 20 May 2020 10:59:05 +0200

Deutschland/Bayern/Mittelfranken, Bezirk/Erlangen-Höchstadt, Landkreis/Eckental/Oedhof
Hello,

Mr. Doc Diether. Thank you for share it. I´m a novice on this page, so maybe i will ask about several specimens i probably need to know about. (Specially Toarcian Dinosauria on Europe).

All the Best,

Antonio
Antonio García Palmeiro - Tue, 12 May 2020 14:36:44 +0200

Deutschland/Bayern/Mittelfranken, Bezirk/Erlangen-Höchstadt, Landkreis/Eckental/Oedhof
Hello,
here is a part of the original text in the publication of Zürlick:

3. Mergelschiefer ( A c u a r i u s b a n k ) : weiche, sehr versteinerungsreiche Lage, bestehend aus Fisch- und Muschelresten ( F i s c h s c h u p p e n p l a t t e ) ,Saurierknochen und -zahnen, verkohlten Treibhölzern (Gagat) und Belemniten, vor allem Belemnites acuarius, Bel. tripartitus, Bel. digitalis u. a. 11 cm.

Gar nicht selten entdecken wir auch die schwarzen, kegelförmigen Zähne oder einen Wirbelknochen der F i s c h e c h s e
I c h t h y o s a u r u s . Mein Fund eines 3 cm langen mit Zähnchen besetzten Bruchstücks eines Saurierunterkiefers ist allerdings ein Zufall.

Doc Diether
Diether G. - Mon, 11 May 2020 11:24:37 +0200

Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Köln, Bezirk/Euskirchen, Kreis/Mechernich/Mechernicher Bleiberg
Danke für den Hinweis. Als kleine Hilfe, einfach aktualisieren unter der Mineralliste drücken und Änderungen werden angezeigt.
Stefan Schorn - Sun, 10 May 2020 18:45:17 +0200

Deutschland/Bayern/Oberfranken, Bezirk/Bayreuth, Landkreis/Mistelgau/Tongrube
Hello,

Reptilia, and specially Sauropoda cited here are based on real fossils or it has been a mistake (Duplication of Holzmaden, for example)? Asking due to the absence of terrestrial biota on Posidonia Shale facies.

I´m a novice on the page, and before update my finds (Moslty minerals) i want to know what dinosaur or terrestrial animals had been reported on Posidonia Shale facies around this page (Outside Ohmdenosaurus). If anyone can provide information, it would help a lot.

Thanks in advance

Antonio
Antonio García Palmeiro - Sun, 10 May 2020 17:23:47 +0200

Deutschland/Bayern/Mittelfranken, Bezirk/Nürnberger Land, Landkreis/Lauf a.d. Pegnitz/Moritzberg
The sauropod cited here is really present or it is a mistake?

Thanks in advance
Antonio García Palmeiro - Sun, 10 May 2020 17:20:29 +0200

Dalmatinerstein
Ja es soll vorkommen, dass sich Nachweise als Link nach 5 Jahren ändern. Wäre doch toll Du würdest einfach selber korrigieren und anpassen. Um baldige Änderung darfst Du natürlich bitten. Diskussionen und Änderungswünsche sind dennoch im Forum zu führen. Kommentare dienen der Ergänzung und nicht der Kritik.
Stefan Schorn - Sun, 10 May 2020 17:14:39 +0200

Deutschland/Bayern/Mittelfranken, Bezirk/Erlangen-Höchstadt, Landkreis/Eckental/Oedhof
Hello
What is that Saurischia fossil? Is a mistake translating text? There is a real dinosaur fossil here?
Antonio García Palmeiro - Sun, 10 May 2020 17:08:54 +0200

Dalmatinerstein
Schade daß der Text und die links nicht geändert wurden, aber dafür ist sogar das Bild eines Strandkiesels zu schade.
Reinhold R. - Sun, 03 May 2020 08:26:09 +0200

Datenschutzklausel
ok
Michael K. - Sat, 02 May 2020 12:32:36 +0200

Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Köln, Bezirk/Euskirchen, Kreis/Mechernich/Mechernicher Bleiberg
Krokoit ist eine historische Fehlbeschreibung (Übertragungsfehler). Ich habe dies beim Mineral angefügt. Es wird aber in der Liste kein (r) angezeigt.
Kann das jemand anpassen. Außerdem gehört der Krokoit durchgestrichen.
Helmut D. - Sat, 02 May 2020 09:03:50 +0200

Dalmatinerstein
Lieber Anleger des obigen Textes,
der Text passt nicht zum Bild. Er wurde von Peter Serokas Portrait Quarz kopiert. Die schwarzen Punkte sind Schörl.
Der link Schmuckstein passt auch nicht. Dafür der link von Lapis Extra
Damaschun, F. (2001): 101 Dalmatiner auf Elba, ExtraLapis Elba, 94-95
Ich bitte um baldige Änderung.
Reinhold
Reinhold R. - Thu, 30 Apr 2020 08:00:50 +0200

Datenschutzklausel
ok, passt
Paul R. - Sun, 26 Apr 2020 22:05:53 +0200

Strich
Prima Idee !

Harald
Harald Müller - Sun, 19 Apr 2020 20:15:34 +0200

Strich
Gute Idee - die Bilder sind jeweils auch fürs Mineralienporträt eine Bereicherung!
Gruß, Martin
Martin S. - Sun, 19 Apr 2020 16:53:21 +0200

unser Team
Ich will auch nur ein dickes Danke loswerden.
Des ist so cool hier! Ich freu mich immer wie ein Schneekönig, wenn mich was "anspringt".
Und es ist toll wenn ich dann hier erfahren kann, was mein neues Schätzchen ist...
Carolin B. - Fri, 17 Apr 2020 20:13:24 +0200

Datenschutzklausel
ok, alles in Ordnung
Rolf M. - Mon, 13 Apr 2020 23:16:52 +0200

Strich
Gute Idee mit den Strichfarben!
Stefan Schorn - Mon, 06 Apr 2020 11:58:55 +0200

Spanien/Murcia/Sierra de Cartagena/La Union Bergbaugebiet (La Unión)/El Beal/Mina Las Matildes
Hi, wollte pix und weitere infos zur mina las matildes einfügen, finde aber intuitiv nicht heraus, wie das gehen soll. ist etwas (extrem zäh). LG Manfred
Manfred Hollweck - Sun, 05 Apr 2020 09:20:10 +0200

Datenschutzklausel
Ok
Fredi S. - Fri, 03 Apr 2020 18:46:51 +0200

Australien/Western Australia/Gascoyne Shire/Milgun Station/Mount Deverell
Ich wäre für löschen. Eine Verwechslung mit dem optisch ähnlichen Variscit/Foggit von dort ist naheliegend.
Elmar L. - Thu, 26 Mar 2020 11:17:44 +0100

Australien/Western Australia/Gascoyne Shire/Milgun Station/Mount Deverell
Auch der recht aktuelle Artikel von Downes, Peter J., Grguric, Benjamin A. et al. (2019) erwähnt Nepouit nicht. Andere mögliche Fehlbestimmungen werden dort diskutiert. Nepouit löschen, was meint die Runde?
Jürgen W. - Thu, 26 Mar 2020 11:08:56 +0100

Deutschland/Baden-Württemberg/Freiburg, Bezirk/Emmendingen, Landkreis/Freiamt/Steckwald
Südlich im Bereich des Silberloch-Gegentrums im Steckwald wurde Bergbau betrieben. Die Stollen, Pingen, Halden sind stark überwachsen, aber noch zugänglich.
Herbert Breuer - Sun, 22 Mar 2020 08:36:11 +0100

Datenschutzklausel
gelesen u. keine Einwände
Werner K. - Mon, 16 Mar 2020 20:38:11 +0100

Frankreich/Grand Est, Region/Haut-Rhin, Département/Ribeauvillé, Arrondissement/Ribeauvillé, Kanton/Bergheim/Kugelberg
Westlich von Bergheim an der Straße nach Thannenkirch im Bereich des Chateau erstreckt sich der Kugelberg in nordöstlicher Richtung bis ca. Rodern.
Herbert Breuer - Thu, 12 Mar 2020 14:19:12 +0100

Italien/Lombardei (Lombardia), Region/Brescia, Provinz/Saviore D'Adamello (Val Canonica)/Adamello Massiv/Alta Val Saviore
Habe Calcit scalenoedrisch und kugelig
Heinz Hublitz - Wed, 11 Mar 2020 11:47:21 +0100

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Sélestat-Erstein, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Urbeis/Mine Haute Landzoll
Oberhalb von Chateau Bilstein bei Urbeis, aber etwas westlich vom Champ Brecheté gelegen.
Herbert Breuer - Sun, 01 Mar 2020 13:55:37 +0100

Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Schneeberg/Greif Fundgrube
Bereits vor einigen Wochen hatte ich schon einmal auf eine Ungenauigkeit bezüglich dieser Seite hingewiesen, es erfolgte aber keine Reaktion darauf. Möglich auch, daß meine Nachricht gar nicht abgegangen ist. Deshalb nochmals ein Versuch. Die Seite nennt sich nach der "Fundgrube Greif", die am nordöstlichen Abhang des Schneeberger Stadtberges (Stangenberg) liegt. Das eingefügte Bild zeigt jedoch die Halde der Fundgrube Morgenstern und die unmittelbar davor(links) liegende des "Griefner Stolln". Der Griefner Stolln ist keine Fundgrube und sein Mundloch liegt in Neustädtel in Nähe der Fundgrube "Sauschwart", in etwas über 2 km Luftlinien-Entfernung von der FG Greif. Es liegt wegen der ähnlich klingenden Namen also eine Verwechslung vor und die Seite muss richtigerweise "Griefner Stolln" heißen. Auch die aufgelisteten Mineralien beziehen sich zweifellos auf den Griefner Stolln, wenn die Liste auch nur einen minimalen Ausschnitt zeigt und nicht unbedingt repräsentativ für dieses Grubengabäude ist.
Ich bitte meinen Einwand als konstruktive Kritik zu sehen und würde mich über eine Richtigstellung freuen.
Glück Auf!
Petra U. - Thu, 20 Feb 2020 22:19:01 +0100

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Molsheim, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Le Hohwald
Korrektur: Das Gebiet gehört zur Gemeinde Grandfontaine, nicht aber Hohwald !
Herbert Breuer - Tue, 18 Feb 2020 08:54:44 +0100

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Molsheim, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Le Hohwald
Diese ehemalige Mine liegt südwestlich unterhalb des Col du Donon, aber südwestlich oberhalb des in der Goutte Ferry befindlichen alten Forsthauses. Am Forstweg (chemin forestiere) sind kleine Halden zu sehen.
Herbert Breuer - Mon, 17 Feb 2020 07:13:45 +0100

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Molsheim, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Grandfontaine/Mine du Bas-Donon
Diese ehemalige Mine liegt am nordwestlichen Ende der Goutte Ferry, oberhalb des Forsthauses.
Herbert Breuer - Mon, 17 Feb 2020 07:00:38 +0100

Österreich/Niederösterreich/Gmünd, Bezirk/Grünau
hallo !
meiner meinung unterlief da dem ersteller des fundortes ein irrtum; geologisch ist das vorkommen sehr fragwürdig. außerdem kommt dieser hinweis so in der gesamten literaturquelle nicht vor. möglicherweise sollte der fundort grünbach lauten (exel 1993, s. 187) ?
AT
Andreas T. - Sat, 01 Feb 2020 14:12:58 +0100

Toxizität
Schöne Zusammenfassung, Danke!
Hab den Link ersetzt, ich hoffe es passt.
Gruß, Martin
Martin S. - Fri, 27 Dec 2019 21:21:15 +0100

Deutschland/Thüringen/Ilm-Kreis/Oberes Geratal/Gehlberg/Hölle
Frank hat recht! Denn es gibt nur die "Hölle" am Großen Münzeberg.
Er sollt sich, wie Stefan ihm mitteilte an den Achim S. wenden, aber der hat nicht reagiert!
Es gibt natürlich noch einige andere Fundorte bei Gehlberg wie den Schneetiegel, den Brandberg bei Gehlberg und noch andere Stellen mit Rhyolithkugeln
Horst Knoll - Fri, 27 Dec 2019 17:57:39 +0100

UK/Schottland/Highland/Isle of Skye/Trotternish/Flodigarry Quarry
Das kommt wenn der Baum nicht komplett angelegt wurde. Hier wurde Staffin noch nicht angelegt. Das it kein Fehler nur ein Hinweis für Leute im Bearbeitenmodus, dass hier noch etwas fehlt. Korrektur: Zu "Isle of Skye" wechseln und dort aals untergeordnete Fundstelle "Staffin" anlegen. Dann ist der Pfad geschlossen. Oder generell beim anlegen von Fundstellen sich von Groß (Region etc.) zu klein durcharbeien und jeden PPfadteil der noch fehlt anlegen.
Stefan Schorn - Sun, 01 Dec 2019 18:39:00 +0100

UK/Schottland/Highland/Isle of Skye/Trotternish/Flodigarry Quarry
Hallo,
bei Staffin wird hier ein Fehler bzw. ? angezeigt.
Staffin und Flodigarry bzw. der Flodigarry Quarry liegen auf der Halbinsel Trotternish. Diese ist hier im mineralienatlas bereit angelegt. Staffin liegt allerdings ein ganzes Stück südlich von Flodigarry.
Mir ist nicht klar, wie man am besten/zeitsparend vorgeht, um das zu korrigieren.

Grüße
Jürgen
Jürgen W. - Sun, 01 Dec 2019 15:28:29 +0100

Deutschland/Thüringen/Gotha, Landkreis/Luisenthal/Steiniger Berg/Prinz Wilhelm Grube
Ob an beschriebener Fundstelle eine Bleivererzung vorliegt ist mir unbekannt. Abgebaut wurde ein kupferhaltiger Manganmulm. Fluorit kam selten vor.
Justin Roppel - Fri, 29 Nov 2019 18:21:15 +0100

Deutschland/Thüringen/Gotha, Landkreis/Luisenthal/Steiniger Berg/Prinz Wilhelm Grube
In meinem Artikel "Interessante Fundstellen bei Gräfenroda im Thüringer Wald" habe ich in der Einleitung die Grube "Prinz Wilhelm" bei Luisenthal nur ganz beiläufig erwähnt.
Dass man meinen Artikel als Literaturhinweis eingegeben hat, das hat jemand gemacht den ich nicht kenne!
Horst Knoll - Fri, 29 Nov 2019 17:49:01 +0100

erratisch
Einzahl "Erratikum"
Volkmar S. - Sat, 23 Nov 2019 06:34:01 +0100

Namibia/Erongo, Region/Karibib, Kreis/Marvest Marble Farm Hasib
Marmorbruch mit Fundmöglichkeiten für Bergkristall XX
Martin Weigand - Tue, 19 Nov 2019 15:25:39 +0100

Deutschland/Bayern/Oberpfalz, Bezirk/Regensburg, Landkreis/Kürn/Bernhardswald/Steinbruch Steinrinnen
Hier wäre es gut, wenn die Quelle (Literatur) bekannt und eingetragen wäre, daß es sich um Cr-haltigen Illit handelt.
Gruß
Doc Diether
Diether G. - Mon, 18 Nov 2019 12:15:07 +0100

Datenschutzklausel
Alles klar
Hanka Klara - Fri, 08 Nov 2019 00:55:40 +0100

Datenschutzklausel
ok
Friedhelm V. - Thu, 07 Nov 2019 20:43:14 +0100

Datenschutzklausel
alles klar, einverstanden
schmuckausrheinkies - Fri, 01 Nov 2019 08:10:42 +0100

Bulgarien/Haskovo Oblast/Vaylovgrad Obshtina
Meldung zurück. Der ganze "Strang" Vaylovgrad kann gelöscht werden, da doppelt vorhanden.

Siehe :

https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Bulgarien/Chaskowo (Khaskovo, Haskovo, Хасково) Oblast/Iwajlowgrad (Ivaylovgrad), Obshtina

Danke
Marcus V. - Sun, 27 Oct 2019 19:10:10 +0100

Bulgarien/Haskovo Oblast/Vaylovgrad Obshtina
Bitte ändern in Ivaylovgrad.

Danke sehr.
Marcus V. - Sun, 27 Oct 2019 19:05:13 +0100

Frankreich/Grand Est, Region/Haut-Rhin, Département/Ribeauvillé, Arrondissement/Sainte-Marie-aux-Mines (Markirch)/Tellure/Besucherbergwerk Tellure
Das Besucherbergwerk wurde ?? fertiggestellt und ist seitdem ein Besuchermagnet. Es liegt unterhalb der Mine Engelsburg am Warmenberg (Rain d'Horloge) im kleinen Lebertal in Richtung Col des Bagenelles. Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden.
Herbert Breuer - Thu, 17 Oct 2019 09:30:03 +0200

Deutschland/Bayern/Schwaben, Bezirk/Neuburg-Schrobenhausen, Landkreis
bitte Fundortpfad ändern in: Bayern / Oberbayern, Bezirk / Neuburg-Schrobenhausen, Landkreis
Karl G. - Wed, 16 Oct 2019 18:54:02 +0200

Deutschland/Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Andreasbachtal
Die hinzugefügten Minerale, die sich auf die Veröffentlichung von Gröbner et al. beziehen, sind nich aus diesem Bruch sondern von den Gängen weiter talaufwärts!
Dallosch B. - Fri, 11 Oct 2019 21:00:38 +0200

Österreich/Tirol/Kufstein, Bezirk/Brixlegg/Schlacken der Montanwerke
habe diese Fundstelle im Rahmen meines Brixlegg-Aufenthalts im September 2019 besucht. Am ehesten sind noch einzelne Cu-Schlacke Stücke in einem parkähnlichen Gebiet südwestlich des Werks Richtung Inn zu finden. Bei Niedrigwasser des Inns kann man die Suche auch auf das Inn-Ufer ausdehnen. Habe einen Schlacke-Brocken gefunden und daheim analysiert. Linarit, Aragonit, Malachit und Brochantit xx (alle sehr winzig) sind darauf zu finden.
lg abandon
Peter Bendel - Fri, 04 Oct 2019 14:31:48 +0200

Datenschutzklausel
ok
Joachim E. - Mon, 16 Sep 2019 18:24:45 +0200

Deutschland/Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel, Landkreis/Daun/Dreis-Brück/Radersberg
Soweit ich von meinem langjährigem Freund und Eifel-Mentor aus dem schönen Brohltal erfahren habe, scheinen wohl die oberen, fündigsten Schichten ( Nähe vom Gewerbegebiet ) vollständig abgebaut zu sein.

Das einfache "Auflesen" scheint wohl nicht mehr gegeben. Leider.
Marcus V. - Fri, 06 Sep 2019 22:53:12 +0200

Bulgarien/Kardschali (Кърджалийска) Oblast/Vishegrad
""Hohe Burg": Dorf."

es läßt sich nicht immer alles 1:1 übersetzen.

"Vish" stammt vermutlich von vishdam = sehen ab, Grad bedeutet nicht Dorf, sondern Stadt. Wer einmal nördlich des Dorfes auf den Ruinen der Festung "Vishegrad" stehen sollte, wird einen schönen Ausblick genießen können.
Marcus V. - Thu, 05 Sep 2019 20:47:31 +0200

Bulgarien/Plowdiw (Plovdiv, Пловдивска) Oblast/Kuklen Obshtina/Bjala Cherkva
Kirchenbau aus dem 10ten Jahrhundert. 1646 m, 26km südlich Plovdiv

Glimmerschiefer und Gneise mit t.w. Disthen- und Turmalinführenden Quarzgängen und Quarzlinsen in Nähe des Kirchen-Klostergeländes. Stark verwachsenes Fundgebiet.
Marcus V. - Wed, 04 Sep 2019 20:59:51 +0200

Datenschutzklausel
Keine Einwände
Valdes-Tittel Daniel - Thu, 29 Aug 2019 17:12:29 +0200

Bulgarien/Chaskowo (Khaskovo, Haskovo, Хасково) Oblast/Topolowgrad, Obshtina/Hlyabovo
Natriumreicher albitisierter Granit mit eingeschalteten Amphibollinsen im Kontakt zum "Sakar"-Gneis. In Störungszonen (meist mineralarme) Quarzgänge.

Erwähnte Quarzgänge können aber (selten) eine "Konzentration" des mikroskopisch massenhafte auftretenden Rutils,beinhalten. Dort dann sehr große, eingewachsene Rutil (xx), Apatit (xx), Titanit xx Albit xx , Quarz xx ,Molybdänit (xx) und als Neufund ( des Verfassers ) freistehende, rot-durchscheinende Anatas xx in Paragenese mit Rutil und Apatit und Albit.

Der Na-reiche Albit wird zur Glasur von Fließen der keramischen Industrie verwendet.
Marcus V. - Sun, 25 Aug 2019 20:39:17 +0200

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Sélestat-Erstein, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Urbeis/Champ Brècheté
Hallo Herbert, wenns jetzt noch nicht passt wäre ein Bild mit Markierung hilfreich. Email findest Du im Impressum
Viele Grüße Stefan
Stefan Schorn - Sat, 24 Aug 2019 08:37:53 +0200

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Sélestat-Erstein, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Urbeis/Champ Brècheté
Hallo Stefan, das sieht jetzt schon besser aus. Noch besser sähe es aus, wenn die rote Markierung sich auf der Höhenlinie 600 m links daneben befände. Denn der gesamte Berghang auf der Südseite ca. 300 westlich und 300 m östlich ist der "Champ Brècheté".
Ich kann's leider nicht.
Gruß, Herbert
Herbert Breuer - Sat, 24 Aug 2019 07:57:56 +0200

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Sélestat-Erstein, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Urbeis/Champ Brècheté
Einfach mal nach "GPS Koordinaten ermitteln" suchen. Da wird alles genau erklärt.

Ich denke es ist jetzt korrigiert. Viele Grüße Stefan
Stefan Schorn - Fri, 23 Aug 2019 21:46:13 +0200

Perlproben
Danke für den Hinweis; der Link wurde gegen eine gute Literatur ausgetauscht
Andreas B. - Thu, 22 Aug 2019 18:11:10 +0200

Perlproben
Danke für den Hinweis. Die Datei ist leider nicht mehr verfügbar.
Stefan Schorn - Thu, 22 Aug 2019 17:22:48 +0200

Perlproben
Das pdf-Script der TU-Chemnitz, bzw. der Link funktionieren nicht
Dirk G. - Wed, 21 Aug 2019 12:14:14 +0200

Frankreich/Grand Est, Region/Bas-Rhin, Département/Sélestat-Erstein, Arrondissement/Mutzig, Kanton/Urbeis/Champ Brècheté
Die Lokation ist hier völlig falsch eingetragen. Das Champ Brècheté (Berghang) liegt direkt nördlich von Urbeis und erstreckt sich oberhalb des Chateaus in West-Ost-Richtung.
Herbert Breuer - Mon, 19 Aug 2019 18:29:04 +0200

Deutschland/Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Hettstedt/Kupferkammer
Auf dem Gelände der alten Kupferkammerhütte gab es eine Vorgängerhütte mit dem Namen "Berghütte".
Horst Knoll - Wed, 07 Aug 2019 11:48:47 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Almería, Provinz/Bédar/Los Gallardos/El Pinar de Bédar (Bedar) Minengebiet/Aprovechado Mine
Manfred Hollweck, 6.8.2019:
Unser Besuch am 30.4.2019 ergab folgendes: Wir haben alles so vorgefunden, wie Stefan es beschrieben hat. Der Aufschluss ist frei von der Strasse zugänglich, keine Zäune oder sichtbare Zugangsbeschränkungen. Die Bilder und die SatPos sind zum Zurechtfinden vollkommen ausreichend. Bestimmt 8kg Steine zusammengetragen, aber was das ist - keine Ahnung. Im Ort ein (in Zahlen 1) Restaurant/Bar namens 'Restaurant El Pinar', SatPos 37°10.229‘, -1°57.812‘. Laut Bev und Andy das ganze Jahr geöffnet. Essen und Trinken gut, preiswert. Der Ort liegt auf einer Bergkuppe, hat ca. 100 Häuser/Villen. 90% Engländer, ein paar Belgier und Holländer, 2 Spanier. Verständigung also bestens.
Von meinem Standort Almerimar aus in 1h30min auf der Autobahn erreichbar. Laut Auskunft des Wirts ist der ganze Hügel, auf dem das Dorf steht, voller Löcher, man soll überall fündig werden, er meint Silver and Lead sei zu finden (ich hab‘ die schon fertig gegossenen Barren gleich in den Tresor gewuchtet).
Gefunden haben wir sozusagen 'Lead' (also Galenit) in rauhen Mengen, meist mit einem Überzug 'wie gezuckert',dazwischen Strontianit und eher selten Cuprit (schöne rote, klare Kristalle, nur im Mikro zu sehen).
Habe fest vor, mal wieder vorbei zu schauen.
Manfred Hollweck - Tue, 06 Aug 2019 18:07:07 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Sevilla, Provinz/Lebrija/Cerro del Serrano 2 (Cantera Minera II)
Manfred Hollweck, 4.8.2019, meine Einschätzung:
Erlaubnis nötig. Aktivitäten sind nicht zu erkennen. Zufahrt blockiert bzw. mit Stahlseil abgesichert. Verbotsschilder ‚Prohibido el paso a toda persona‘.
Manfred Hollweck - Sun, 04 Aug 2019 05:32:24 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Sevilla, Provinz/Lebrija/Cantera Minera I
Manfred Hollweck, 3.8.2019, meine Einschätzung:
Erlaubnis nötig. Aktivitäten kann ich nicht erkennen. Der Zufahrtsweg an Pos 36.888268, -5.899717 ist mit Stahlseil gesichert, Warnschilder sind aufgestellt (Zona di Reserva). Ein Haus befindet sich hinter der Einfahrt; alte Baumaschinen sind zu sehen. Das Grundstück ist mit Stacheldraht umzäunt. Weitere Schilder: ‚Charco hundido. Prohibido el paso.‘ Soll heissen: ‚ Versunkene Pfütze .Verboten zu passieren.‘ und ‚Coto privado‘.
Ggfls. in angrenzendem Arroyo suchen.
Manfred Hollweck - Sat, 03 Aug 2019 17:15:46 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Jaén, Provinz/Carchelejo/Oficarsa Quarry (Cerro de las Culebras)
Kann ich gut verstehen. Ich habe die GPS Koordinaten auf den Eingangsbereich gesetzt. Rechts lassen sich die Karten auch auf Luftbild umschalten. Auf dem Luftbild sind deutlich zwei Abbaue und Abbauanlagen zu erkennen N und S. Mal sehen was sich noch in Erfahrung bringen lässt. Danke nochmal!
Stefan Schorn - Sun, 28 Jul 2019 18:21:12 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Jaén, Provinz/Carchelejo/Oficarsa Quarry (Cerro de las Culebras)
No, wir sind die Anfahrt bis zum Eingangstor auf der rechten Seite gefahren und dann durchs Tor bis ganz hinter zu der in den pix gezeigten Fundstelle.
Der links liegende Bereich ist eigentlich nur für den Schaufellader gedacht. Den braust er dauern rauf und runter. Nicht geeignet zum Laufen und schon gar nicht zu fahren. Dort waren wir nicht, weil wir nicht schon wieder heimgeschickt werden wollten.
Manfred Hollweck - Sun, 28 Jul 2019 18:16:02 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Almería, Provinz/Adra/Autobahnbaustelle Adra-Motril
Die pix im Blog beziehen sich alle auf ein Museum in Nordspanien. LG Manfred
Manfred Hollweck - Sun, 28 Jul 2019 18:10:41 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Jaén, Provinz/Carchelejo/Oficarsa Quarry (Cerro de las Culebras)
Danke für den wertvollen Hinweis. Auch ich habe den Steinbruch noch auf meiner Planungsliste. Im Text ist ein Vermerk ergänzt worden. Habt Ihr beide Steinbrüche versucht. Vom Tor aus gibt es lauf Luftbild einen nördlichen und einen südlichen Bruch?
Stefan Schorn - Sun, 28 Jul 2019 18:09:57 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Almería, Provinz/Adra/Autobahnbaustelle Adra-Motril
Die Einstelldaten der Bilder geben keine weiteren Auskünfte, die berücksichtigt werden könnten.
2007 war das Teilstück von Adra bis kurz vor dem Abzeig nach Granada noch voll im Bau. Das sind knapp 100km Baustelle. Und wer den Fundort mit 'Autobahnbaustelle Adra-Motril' bezeichnet, sollte auch ein SatPos nahe der Autobahn angeben und nicht 10 km entfernt in unwegsamen Gelände. Diese Pos kann ja immer noch mit 'unbekannt' und Fragezeichen oder sonst was angezeigt werden. LG Manfred
Manfred Hollweck - Sun, 28 Jul 2019 18:09:22 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Jaén, Provinz/Carchelejo/Oficarsa Quarry (Cerro de las Culebras)
http://elmineraldigital.blogspot.com/2008/11/las-prehnitas-de-los-carcheles-jan_02.html) --> Seite existiert nicht

http://www.redjaen.es/francis/?m=c&o=26111
Das ist so ziemlich der gleiche Text wie im weblink
Meine Nachforschungen bei grupo-cant.com ergaben eine Company, die sich mit irgendwelchen Reinigungsprozessen abgibt. Ich würde nie im Leben drauf kommen, dort um 'Erlaubnis' nachzufragen. Ich bezweifle auch, dass 'Extraktion' irgendwas gemeinsam hat mit 'Erlaubniseinholung zum Mineraliensammeln'. Da stimmt irgendwas nicht. Oder: Die Leute drücken sich 'das kommt mir spanisch vor, wie ein Sprichwort bei uns heisst' extrem unklar aus.
Mein Nachtrag hat nach wie vor Gültigkeit.
LG Manfred
Manfred Hollweck - Sun, 28 Jul 2019 17:56:19 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Almería, Provinz/Adra/Autobahnbaustelle Adra-Motril
Hallo Manfred,
vielen Dank für die Rückmeldung. Die angegebene Position ist mit einem Fragezeichen und roten Kreis versehen und keines wegs exakt. Es handelt es sich nur um ungefähre Angabe, automatisch aus den Fundstellenangaben ermittelt. Die Fundstelle ist im bergigen Gebiet da es sich um Alpine Klüfte handelt. Eine genau zu benennende Fundstelle gibt es nicht da die bergige Region vermutlich die Fundregion ist und die Fundstelle auf einer temporären Baustelle bruhte (2007). Ziemlich sicher ist in Klüften in den Bergen noch Anatas und Brookit zu finden. Es empfiehlt sich hier die Einstelldaten der Bilder und ggf. Zusatzangeben zu berücksichtigen.
Viele Grüße
Stefan
Stefan Schorn - Sun, 28 Jul 2019 17:56:01 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Jaén, Provinz/Carchelejo/Oficarsa Quarry (Cerro de las Culebras)
Um die notwendigen Genehmigungen für seine Extraktion in Jaén anzufordern: Ofitas Carmona, SA - OFICARSA. Tel: 958816492 / Fax: 958183582. E-mail: ofitascarmona@grupo-cant.com

Quelle:
-http://www.redjaen.es/francis/?m=c&o=26111
-http://elmineraldigital.blogspot.com/2008/11/las-prehnitas-de-los-carcheles-jan_02.html)
Stefan Schorn - Sun, 28 Jul 2019 17:28:01 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Jaén, Provinz/Carchelejo/Oficarsa Quarry (Cerro de las Culebras)
Als Nachtrag zu meinem ersten Kommentar vom 27.7. geht mir folgendes nicht aus dem Kopf:
Die Aussage des Mineralienatlas ‚Ein seit 2003 auf Sammlerstufen abgebautes Vorkommen‘ passt irgendwie nicht zu unseren Beobachtungen.
Begründung:
- Wenn der Zweck des Unternehmens auf Sammlerstufen ausgerichtet wäre, müsste der Eigentümer doch Interesse daran haben, diese Stufen auf irgendeinem Weg auf den Markt zu bringen (er wird sie doch nicht für sich selbst behalten wollen, oder?). Hat schon irgend jemand Sammlerstufen, z.Bsp. ‚Die schönsten Prehnite aus Carchelejo‘ angeboten bekommen? Hat schon irgendjemand einen Stand auf den Messen gesehen?
- Zum zweiten passen die bei unserem Besuch beobachteten Aktivitäten nicht dazu. Da werden mit dem Schaufellader den ganzen Tag Tonnen von Gestein hin- und her bewegt und auf die Slich gelegene, nahe Halde transportiert. Wofür? Einen Abtransport des zerkleinerten Gesteins haben wir (in der Zeit, in der wir da waren) nicht beobachten können. Ein Verkauf der Stufen (als alleiniger Zweck) würde da wohl nicht Ausgaben decken.
Vielleicht kann mich ja jemand, der Näheres zu wissen glaubt, aufklären und mir ggfls. verraten, wo und wann entsprechende Stufen angeboten werden.
Manfred Hollweck - Sun, 28 Jul 2019 14:04:29 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Almería, Provinz/Adra/Autobahnbaustelle Adra-Motril
Hallo,
die angegebene Pos kann nichts mit einer Autobahnbaustelle Adra-Motril und auch keiner anderen Autovia zu tun haben. Die Gegend an der Pos ist absolut bergig und schwierig. Zudem ist die Pos viel zu weit von der Autobahn entfernt.
Wir versuchten, die angegebene Pos am 7.5.2019 anzufahren - absolut gefährlich - nie wieder!
Ausserdem ist der Bau der Autobahn mindestens 10 Jahre her. Zudem haben Autobahnen in Spanien die Eigenschaft, dass sie alle umzäunt sind und von ausserhalb der Autobahn nur sehr schwierig anzufahren sind.
Ohne eine korrekte Pos des Fundortes der gefundenen Mins macht die Fundstelle keinen Sinn und sollte meines Erachtens gelöscht werden.
Für Funde an Autobahnstellen, also auf dem Gelände des Autobahnbetreibers, besteht kein Zugang.
Die im MAtlas gefundenen Mins muessen woanders gefunden worden sein.
Manfred Hollweck - Sat, 27 Jul 2019 21:41:46 +0200

Spanien/Andalusien (Andalucía)/Jaén, Provinz/Carchelejo/Oficarsa Quarry (Cerro de las Culebras)
Unser Besuch am 28.5.2019 verlief folgendermaßen:
- Anfahrt: 'Carchelejo' liegt ca 30km SE-lich von 'Jaen'. Die Ortsnamen 'Carchelejo' und 'Carcheles' sind quasi gleichzusetzen, letzteres ist ein Ortsteil von ersterem.
- Der 'Rio Guadalbullon' verläuft N-lich von 'Jaen' in NS-Richtung E-lich der Strasse N-323a. 3km E-lich von 'Jaen' biegt er nach SE ab. Die N-323a folgt dem Verlauf des Flusses. Dem 'Rio Guadalbullon' konnte ich bis zur Pos 37.667939, -3.620321 folgen, dann heißt er plötzlich Rio de Campillo. Das ist ca 6km NNE von 'Carcheles'. Folgt man dem 'Rio de Campillo' (und der N-323a und der Autobahn A44) weiter nach S, dann kommt ein Steinbruch oder etwas derartiges auf Pos 37.633630, -3.609379. Der liegt demzufolge am Ufer dieses 'Rio' und ist knapp 5km E-lich der Ortschaft.
- Zum Steinbruch kommt man mittels der Pos 37.635262, -3.606118 auf der Straße N-323a (Achtung: Sackstrasse). Dort biegt man nach W ab und befindet sich sofort im Bruch.
- Die Auf-/Einfahrt zum 'Cantera Oficarsa' liegt an Pos 37.633974, -3.610206. Der Name kommt laut Blog-Beitrag von 'Ofitas de Carmona' (OFICARSA).
Der Steinbruch ist voll aktiv und (logischerweise) umzäunt. Zutritt verboten.
- Alle Spekulationen darüber, dass wir uns vielleicht von der N-lichen Seite her (da zweigt ein schmaler Schotterweg von der N-323a ab) der FSt-Pos nähern könnten, scheiterten, da wir uns am Ende des Schotterwegs in Privatgrundstücken befanden und ein Anstieg über die Halde schon aus technischen Gründen nicht möglich war. - - Wir fuhren dann nochmal zum Eingangstor des Cantera und versuchten 'zu fragen'. Dabei konnten wir die Fundstelle, die wir aufgrund der Bilder erkannten, identifizieren. Wir wurden aber des Geländes ‚deutlichst!‘ verwiesen.
- Draußen haben wir dann versucht, den Steinbruch SW-lich zu umfahren – er ist aber überall abgezäunt und nicht zugänglich. Dann haben wir seitlich der Auffahrt geparkt und die Böschung abgesucht. Ergebnisse lassen sich erst bei Sichtung durchs Mikro sagen.
- Vielleicht sollte ich mich doch lieber auf den Kauf von Mins verlegen? :-))
Manfred Hollweck - Sat, 27 Jul 2019 19:37:16 +0200

Österreich/Salzburg/St. Johann im Pongau, Bezirk/Werfen/Imlau/Höllgraben
Fundstelle gemäß Beschreibung deutlicher in Openstreetmap erkennbar. Sogar die Wildwasserstufen sind ab einer höheren Zoomstufe abgebildet.
Uwe S. - Sat, 20 Jul 2019 15:56:07 +0200

Deutschland/Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Hettstedt/Kupfer-Silberhütte (Gottesbelohnung)/Lichtloch 25
Ein Sammler hat MMs die er auf der Gottesbelohnung gefunden hat dem Fundort Lichtloch 25 (S) zugeordnet, obwohl er das Lichtloch 26 (S) angegeben hat. Nur an einer ganz bestimmten Stelle auf der Schlackenhalde der Gottesbelohnungshütte, wurde das UM 1; UM 2A; UM 2B und das UM 4 gefunden. Alle angegebenen vieles lies ich iim März 2000 von G. Blaß analysieren!
Ich hoffe, das der Sammler seine Fehler korrigiert.
Horst Knoll - Sat, 20 Jul 2019 11:43:05 +0200

Deutschland/Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Hettstedt/Kupferkammer
Im Areal der Kupferkammer(Blei) Hütte, gab es vor der kompletten Sanierung die Kupferkammer I unten an der Wipper an der Berggrenze, sowie die Kupferkammer II weiter oben und endete am Pappelweg zur Eislebenerstraße. Vor der Sanierung gab es mehrere kleinere Schlackenhalden in dem Gelände. Die "Zinkklinkerhalde", welche bis zum Pappelweg reichte, barg eine Vielfalt an Schlackenmineralien. Mit diese Halde wurde die ehemalige Hüttenstraße im Areal komplett zugeschüttet, sodass man heute im sanierten Hüttengelände keine Funde mehr tätigen kann!
Horst Knoll - Fri, 19 Jul 2019 13:47:47 +0200

Deutschland/Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Hettstedt/Kupfer-Silberhütte (Gottesbelohnung)/Lichtloch 25
Die Halde der Kupferkammerhütte, welche man "Lichrlöcherberghalde" nennt, heißt deshalb so weil gegenüber dieser Halde der Lichtlöcherberg ist.
Horst Knoll - Thu, 18 Jul 2019 16:56:31 +0200

Deutschland/Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Hettstedt/Kupfer-Silberhütte (Gottesbelohnung)/Lichtloch 25
Anmerkung zum Bild von Monika S.: Die Schieferhalde im Vordergrund gehört zum LL (25). Das ist richtig, aber die Halde im oberen Bildteil ist die Lichtlöcherhalde und wurde von der Kupferkammerhütte mit Schlacke aufgeschüttet! Im Bild ist also zur Richtigstellung nur eine Halde des Lichtloches 25 des Schlüßelstollens zu sehen.
Horst Knoll - Wed, 17 Jul 2019 22:48:40 +0200

Deutschland/Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Mansfeld, Stadt/Mansfeld-Lutherstadt/Mansfeld/Voigt Steinbruch
Laut Auskunft des 1. Vorsitzenden des Fördervereins Mansfeld Museum, Bernd Friedrich, welcher im Steinbruch bei den Nachlesearbeiten vorübergehen mit dabei war, wurden etwa 1,5 Tonnen Silber durch die Fa. Frank Beyer, Mansfelder Metallaufbereitung. Helbra, gefunden!

Fazit: Seit der letzten Sprengung von Silbersauen durch die Mansfelder Kupfer-Silber Hütte im Steinbruch, waren also über 50 Jahre vergangen! Bis man sich darauf besann nach den Relikten die jahrelang dort noch lagen, zu suchen! So schreibt dieser Steinbruch Geschichte.
Horst Knoll - Fri, 12 Jul 2019 14:42:41 +0200

Deutschland/Thüringen/Saalfeld-Rudolstadt, Landkreis/Kamsdorf/Roter Berg/Neidhammel
Der "Neidhammel" Gangzug erstreckt sich auf etwas über 3 km Länge. Etwa vom Gideon-Schacht an der Rote Berg Straße auf dem Roten Berg in Richtung Saalfeld. Er überquert das Saaletal bei der Schokoladenfabrik an der B 85 und läuft nach etwa 750 m aus.
Der frühere Schokoladenfabrikant nutzte einen Stollen als Lager.

Anmerkung: Auf dem Neidhammelgangzug gibt es auch den Schacht "Neidhammel". Der spätere Grubenbesitzer hieß Hofer, deshalb wurde der Schacht auch "Hoferschacht" genannt.
Horst Knoll - Tue, 02 Jul 2019 14:15:04 +0200

Slowakei/Banskobystrický kraj/Banská Bystrica, Okres/Bulhary
GPS-Angabe total fehlerhaft. Abweichung rd. 100 km.
Bulhary liegt ca. 20 km östlich Lucenec. Der Steinbruch befindet sich OSO vom Ort.
Helmut D. - Tue, 02 Jul 2019 13:27:30 +0200

Island/Ostisland (Austurland), Region/Suður-Múlasysla/Breiðdalur/Str. 1 am Heiðarvatn
Die Strassennummern wurden in diesem Bereich seit 2017 geändert, die neue Nummer ist die 95.
Michael H. - Sat, 29 Jun 2019 13:40:43 +0200

Mineralienportrait/Epidot
Hi Peter,

Es fehlen noch die Epidote aus Quenast, Belgien. Dort gab es (und gibt es, sehr sehr vereinzelt...) sehr schöne Epidot Stufen, bis 40cm groß, mit Kristalle bis 6cm lang.
https://www.mindat.org/photo-29921.html
https://www.mindat.org/photo-518968.html
https://www.mindat.org/photo-519810.html
https://www.mindat.org/photo-599894.html
Cheers,
Harjo
Harjo N. - Wed, 26 Jun 2019 01:31:25 +0200